I wie Indischgelb

Warum in die Ferne schweifen…bzw. nach Indien reisen? Curry in allen Variationen und Geschmacksrichtungen findet man bei uns inzwischen in vielen Geschäften. Die herrliche Farbe erhält er durch Kurkuma, doch für das Farben-ABC von Frau Waldspecht benötige ich ein „I“. Indischgelb ist ein Naturfarbstoff, der lt. Wikipedia über Jahrhunderte in der südasiatischen Malerei Verwendung fand, und ein Produkt des tierischen Stoffwechsels. Man gewann es aus dem Harn indischer Kühe, welche mit Mangoblättern gefüttert wurden, und wenig Wasser bekamen…

Indischgelbe Currys

Mein Indischgelb ist dagegen schmackhafter, und als Madrascurry bekannt. Curry Bombay ist rötlicher und mein Englischer Curry muss erst wieder aufgefüllt werden ;). Aber diese Farbe findet ihr auchauf meinem Twitterprofil:

Indischgelbe Currys

8 Antworten auf „I wie Indischgelb“

  1. Super, deine I-Farbe.
    Gewürze sind so vielfältig und hilfreich. Da wir auf Salz verzichten, sind andere Gewürze für uns sehr wichtig.

  2. @Katerchen: Speisen mit Curry mag ich sehr, und wir gehen auch sehr gerne indisch essen 🙂

    @minibar: ganz auf Salz verzichten kann ich nicht, doch ich benütze auch lieber andere Gewürze und Kräuter, um den Salzkonsum nicht unnötig zu erhöhen.

    @all: danke, dass euch mein „I“ gefällt!

    Liebe Grüsse Kalle

  3. Huhu Anette,

    keine Angst, Curry wurde auch nicht aus dem urin der Kühe hergestellt, sondern nur der Farbstoff „indischgelb“ für den ich ein Äquivalent suchte ;),

    liebdrück kalle

Kommentare sind geschlossen.