M wie Marillenknödel

Aprikosen nennt man in Österreich, Südtirol, aber auch in Teilen Bayern Marillen, und deswegen freuen wir uns in Bad Wörishofen während des Sommers, wenn diese als Knödel die saisonale Speisekarte versüßen…
Marillenknödel mit Kompott
Ein, zwei oder drei Marillenknödel (als Hauptspeise) bietet unser Lieblingslokal an – aber nur wenn Marillenzeit ist! Frau Waldspechts Kulinarisches ABC passt gerade:
Kulinarisches ABC - Logo Am Wochenende werden wir zu einem Kurztrip nach Bad Wörishofen aufbrechen; vielleicht haben wir Glück, und die geliebten Knödel stehen auf der Karte?

13 Antworten auf „M wie Marillenknödel“

  1. Da könnt‘ ich doch glatt reinbeißen – und das schon am frühen Morgen! Lecker.
    Die hat meine Oma früher auch immer gemacht.
    Grüßle
    Traudi

  2. Liebe Kalle,
    das sieht ja verboten lecker aus!!!
    Gegessen habe ich das noch nie, würde es aber sofort probieren.
    Liebe Grüße
    moni

    1. Hi Ute,

      wir haben heute angerufen. Leider gibt es morgen am Donnerstag bereits die begehrten Knödel, und Freitag wird wohl keiner mehr übrig sein….Da sie immer frisch hergestellt werden, müssen wir bis nächstes Jahr warten 🙁

      liebdrück kalle

  3. Na, da hast du mir ja eine bayerisch-österreichische Spezialität schon vor der Nase weggeschnappt!
    Mal schauen, was mir sonst noch einfällt …
    Schönen Urlaub im Süden wünsch ich euch – mit oder ohne Knödel!
    Liebe Grüße
    Renate

  4. Da habe ich so lange in Bayern gelebt, oft in den Alpen Urlaub gemacht, aber gegessen habe ich sie noch nie.
    Ein schönes M.

    Liebe Grüße,
    Vera

    1. Hallo Elke,

      die würden dir bestimmt munden, aber man sollte nicht zu viele davon essen, da sie sehr gehaltvoll sind. Dennoch streuen manche sogar noch Zimtzucker über solche Schlemmereien,

      liebe Grüsse Kalle

Kommentare sind geschlossen.