Leben mit Büchern und Fenstern

Fenster in der Heidelberger Altstadt Schon wieder zwei Klappen mit einer Fliege geschlagen – oder so ähnlich….Denn diesmal habe ich Kerkis Projekt Leben mit Büchern und Vera’s FensterBlick miteinander vereint; herausgekommen ist ein total mit Büchern überfülltes Fenster in der Heidelberger Altstadt.

Ein Buchgeschäft findet man dort nicht; ob früher eins darin beheimatet war? Oder ein Antiquariat? Wer sonst sollte sein Fenster so dekorieren? Fragen über Fragen…

11 Antworten auf „Leben mit Büchern und Fenstern“

  1. Ich würde mich dann Papyrus anschließen… könnte sein, mir geht es auch mal so, trenne mich schwer von Büchern. 😉

    Liebe Grüssle zu euch
    Ute

  2. Hallo Kalle,
    denke auch, da war jemandem Abstellfläche für Bücher wichtiger als viel Licht.
    Schau doch spaßhalber in ein paar Wochen noch mal vorbei ob die Stapel gewachsen sind. Aber lass uns doch dann bitte auch wieder daran teilhaben.
    Liebe Grüße
    Uschi

  3. Ein Foto das Fragen aufwirft. Was steckt da wohl dahinter?
    Ich habe zwar auch so diverse Bücherstapel an verschiedenen Stellen ;-), aber Licht und eine freie Sicht ist mir wichtig.
    LG Mara

  4. Da hat jemand eindeutig zu viele Bücher 😉
    Toll gesehen – ich werde mich heute umschauen, vielleicht entdecke ich ja auch dieses Fenster …
    Bis gleich – ich freu‘ mich …
    Liebe Grüße, Anette

  5. Spannender Einblick…, ich würde in ein paar Tagen nachschauen gehen…, vielleicht gar klingeln, wenn die Bücher immer noch im Fenster stehen… – sieht jedenfalls nicht nach Entsorgung aus 😉 Lieben Gruß Ghislana

Kommentare sind geschlossen.