Rostparade #35

Rostige EuleDer Februar ist kurz, und deswegen ist heute schon wieder Zeit für die Rostparade von Frau Tonari. Meine rostigen Schätze sind ja sehr begrenzt, deswegen gibt es diesmal ein Motiv, das ich bereits in anderer Form hier gezeigt habe – eine Eule. Beide Eulen stammen aus Bad Wörishofen, und die diese Eule hier findet man im Kurpark nahe bei den Volieren.

Die Eule gilt als Vogel der Weisheit; als solcher ist der Steinkauz das Begleittier der Göttin Athene. Im Schwetzinger Schlossgarten findet man das Eulenmotiv oft, und daher kenne ich sie als wasserspeiende Vögel seit meiner Kindheit.

 

6 Antworten auf „Rostparade #35“

    1. Liebe Elke,
      genau etwas zersaust schaut sie aus, die Flügel stehen auch seitlich ab, deswegen wirkt sie anders als Eulen, die immer „aufgeräumt“ regungslos dasitzen.
      Herzliche Grüsse Kalle

  1. Diese wunderschöne Eule ist dem Künstler so richtig gut gelungen und der Rost macht sie ein wenig geheimnisvoll und charmant.
    So tolle Dinge kann man ruhig öfter zeigen.

    Liebe Grüße
    Arti

    1. Liebe Arti,
      Eulen sind immer geheimnisvoll, besonders wenn sie dich beobachten…Dass diese durch den Rost charmant wirkt hat etwas 😉 Vielleicht lässt sie dich ebenfalls innerlich schmunzeln wie Moni?
      Herzliche Grüsse Kalle

Kommentare sind geschlossen.