DND #22/2017

Heute zeige ich für den Naturdonnestag ein paar Impressionen vom Brodtener Steilufer, einer herrlich wilden Küstenregion zwischen Timmendorf und Travemünde.

Steilufer

Auf dem höchsten Punkt befindet sich ein Café, von dem wir unsere Wanderungen – einmal gen Timmendorf und ein zweites Mal gen Travemünde – starteten.

Steilufer

Bei dieser bis zu 20 m hohen Steilküste handelt sich in weiten Teilen um ein aktives Kliff, das durch die Einwirkung der Ostsee im Durchschnitt um ca. 50 bis 100 cm pro Jahr zurückweicht. Der Abbruch erfolgt größtenteils im Winterhalbjahr durch Wellenschlag bei Sturm und nach starken Regenfällen durch das Abgleiten von Teilen der Steilküste, wenn diese durch das aus einzelnen Schichten austretende Wasser destabilisiert wird. (c) Wikipedia

Steilufer

Nur durch ein rot-weisses Band als Hinweis, wird der Weg gesichert, die Begehung erfolgt auf eigene Gefahr. Dennoch ist uns kein Unfall bekannt, wo jemand das Ufer hinabgestürzt ist. Und es ist einfach eine wunderbare Naturerfahrung dort entlang zu wandern….

Steilufer

17 Antworten auf „DND #22/2017“

  1. Lieber Kalle,
    das sieht sehr spannend und interessant aus. Da würde ich auch gerne mal spazieren gehen und mir die frische Luft um die Nase wehen lassen.
    Lieben Gruß
    moni

    1. Liebe Moni,
      frische Luft hatten wir – zum glück, denn sonst wäre es an diesem Tag viel zu heiss gewesen. Bäume gibt es auf diesem Abschnitt nach Timmendorf sehr wenige. Richtung Travemünde läuft man durch mehr Wald, deswegen gefällt mir die andere Richtung besser!
      Herzliche Grüsse Kalle

    1. Liebe Heidi,

      es ist nicht ungefährlich dort entlang zu gehen, doch bei Boltenhagen ist das Steilufer noch dichter bewachsen, so dass man den Abgrund oft gar nicht so schnell erkennt, und der Weg dort noch viel riskanter ist!

      Herzliche Grüsse Kalle

  2. den weg bin ich früher schon oft gegangen und wäre wahrscheinlich sehr erstaunt, wie er sich mit den jahren und der erosion verändert hat. beim letzenmal dieses jahr bin ich nur unten am ufer gelaufen und kam wegen abstürzen gar nicht bis nach niendorf.
    schöne bilder hast du mitgebracht!
    liebe grüße
    mano

    1. Hi Pia,
      du warst noch nie an der Ostsee? Bevorzugst du die Nordsee? Die einem mögen diese wegen der stärkeren Brandung viel lieber, doch ich mag die Ostsee, da sie immer da ist, und nur bei Sturmflut näher…
      liebe Grüsse Kalle

    1. Liebe Elke, dann kennst du diese Ecke? Bestimmt gibt es bei Euch auch so schöne Küstenabschnitte. Für mich ist dies eine herrliche Wanderung gewesen, und als ich 1992 in der Nähe eine Kur machen durfte, bin ich damals als Fussgänger noch unten entlang gelaufen. Dies ist noch viel interessanter als oben auf der Steilküste zu laufen,
      herzliche Grüsse Kalle

    1. Liebe Ghislana,
      an diesem Tag war es fast zu heiss für so eine Wanderung, doch der frische Seewind sorgte für Abkühlung, so dass wir es gut überstanden. Aber Sonnencreme war notwendig an diesem Tag!!!
      Viele Grüssle Kalle

  3. Lieber Kalle, da hast Du uns aber tolle Ausblicke geschenkt. Das wäre auch eine Gegend in der ich gerne eine Wanderung unternehmen würde. Vielen Dank fürs Mitnehmen. LG sendet Marion

    1. Liebe Marion,

      zum Wandern ist diese Gegend ideal, zumal man nach Travemünde über den Priwall weiter bis nach Boltenhagen laufen kann. Dort gibt es sogar eine Steilküste mit bis zu 33 Metern Höhe. Allerdings ist für so eine lange Strecke die Fahrt mit dem Fahrrad einfacher 😉

      Herzliche Grüsse kalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.