Leben mit Büchern #38

Wer hat noch Bücher aus seiner Schulzeit? Ich habe alle Reclambücher aus meinem Deutsch-Leistungskurs bis heute aufgehoben, und in ein Regal gestellt. Reclambücher kennt jede/r, und sind sehr günstig. Im Programm sind Klassiker der deutschen und europäischen Literatur, antike Texte und moderne Skandinavier, Philosophie, sowie Opernlibretti.

Reclambücher

Im November 1867 erschienen die ersten Bände der Universal-Bibliothek. In diesem Jahr wird die Universal-Bibliothek 150 Jahre alt, damit ist sie die älteste Reihe auf dem deutschen Buchmarkt.

Logo

20 Antworten auf „Leben mit Büchern #38“

  1. Ein paar Reclambücher habe ich auch noch, aber ich weiß im Moment nicht wo sie stehen – vermutlich ausgelagert in eine der Bücherkisten im Keller.
    Aber trennen konnte ich mich nicht davon.
    Schön dass Du mich an die alten „Schinken“ erinnerst.

    1. Hi Agnes, schön, dass du dich auch nicht von ihnen trennen konntest. Vielleicht kommen sie irgendwann mal wieder zum Vorschein, herzliche Grüsse Kalle

  2. Diese Reclamhefte finde ich toll. Auf der Buchmesse habe ich ein Foto gemacht mit sämtlichen Heften, nach Farbe sortiert. Das sieht richtig toll aus. Mal sehen, ob ich das auch irgendwann mal zeige.
    Ich habe nur noch zwei Hefte von damals – leider.
    LG Pat

  3. Ich habe tatsächlich noch Bücher aus der Schulzeit. Ein paar Lehrbücher durften bleiben. Vor allem, weil es sie nach der Wende in dieser (unerträglichen) Form nicht mehr geben wird. Quasi was fürs Museum.
    Du bringst mich auf die Idee, sie im Rahmen des Projektes auch irgendwann einmal zu zeigen.

    1. Liebe Tonari, ich hatte auch ein Chemiebuch von euch aus dem Osten, welches ich in Prag gekauft habe. Leider steht es nicht mehr im Schrank und muss wohl irgendwann von mir ausgemistet worden sein. Dabei hatte es sozialistisches Gedankengut im Vorwort – soweit ich weiss,
      Grüssle Kalle

  4. Ich habe leider, leider keine Bücher mehr aus meiner Schulzeit. Reclam-Hefte waren aber bestimmt nicht dabei, denn meine gesamte Schulzeit verbrachte ich in Belgien, eine deutsche Schule besuchte ich noch nie.

    Es ist aber eine tolle Idee von Dir, sie im Rahmen dieses Projekts zu erwähnen.

    Liebe Grüße,
    (Zitante) Christa

  5. Hab auch noch einige Bücher aus meiner Schulzeit unter anderem auch Reclam-Hefte…….gute Idee, werd auch mal im Rahmen unseres Projektes zeigen!

    Liebe Grüße
    Eva

  6. Wie schön das du sie aufgehoben hast, lieber Kalle.
    Finde ich eine feine Idee, und interessant ist es auch.

    Hätte ich auch gerne, aber beim Auswandern war mir das nicht möglich. Ich habe noch aus der Studienzeit alle (viele) aufgehoben..Die sind auch nicht gerade „jung“..*lächel*

    Herzliche Grüsse,
    Elke

  7. Ja so ein paar ganz wenige habe ich auch noch – eins habe ich gleich entsorgt als wir damit durch waren und zwar „Die neuen Leiden de jungen W“ – ein furchtbares Buch wie ich auch heute noch finde, so wenig hat es mich interessiert – ne das wollte ich nicht mehr haben, das konnte ich dann gleich an einen eine Klasse unter mir weitergeben – das weiß ich noch wie heute 😉
    Viele Grüße, bezüglich „ES“ sage ich Dir Bescheid, wenn ich im Kino war!

    1. Liebe Kirsi,

      die Leiden des jungen Werther mochte ich nicht, die neuen Leiden des jungen W dagegen sehr. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Die Wahlverwandtschaften von Goethe haben mich auch eher gelangweilt, wohingegen Faust I mein absolutes Lieblingsbuch ist.
      Herzliche Grüsse Kalle

  8. Lieber Kalle,
    ich habe auch noch Reclam-Büchlein. Warum? Weil ich es nicht übers Herz gebracht habe, sie weg zu werfen.
    In einer Neuauflage steht ja auch nichts anderes drinnen, gell. 😉
    Lieben Gruß
    moni

    1. Liebe Moni, ich habe keine Ahnung, ob die Bücher sprachlich angepasst werden, wäre aber interessant zu wissen…
      Grüssle Kalle

  9. Moin lieber Kalle,
    die Bücher kenne ich noch, habe aber keines davon aufgehoben. Eigentlich schade. Dafür bewahre ich heimlich einige Schulbücher meines Sohnes für ihn auf *ggg*
    Liebe Grüße
    Angela

    1. Hallo Angela,
      das ist prima; so kann er später selbst entscheiden, ob er sie haben möchte, oder weggeworfen werden. Ich hebe viel auf, z.B. Tageskalender mit allen Terminen der letzten Jahre. So kann ich immer nachschauen, wann ich was gemacht habe 😉
      Liebe Grüsse Kalle

  10. Hallo Kalle,
    so trifft man sich wieder 🙂 Interessant ist dieser Beitrag. Bei meinem Umzügen habe ich mich von vielen Büchern getrennt, aber es sind ein paar wenige Schätzchen die ewiges Bleiberecht haben. Ich bin neu dabei, bei Kerkis Projekt Lesen mit Büchern und lese mich erst mal durch eure Beiträge. Liebe Grüsse Esther

    1. Hallo Esther,
      schön, dich wieder zu lesen, und dass du nun bei diesem Projekt mitmachen möchtest. Ich freue mich auf viele interessante Beiträge von dir,
      herzliche Grüsse Kalle

Kommentare sind geschlossen.