Leben mit Büchern #39

Sitz in Form eines BuchesAm Samstag war Heidelberger Herbst, dabei stattete ich u.a. dem Antiquariat Hatry mal wieder einen Besuch ab. Dort kann man wunderbar stöbern – sofern man Zeit hat. Denn alle Bücher sind auf mehreren Etagen scheinbar wild aufeinander gestapelt, und es herrscht ein – auf den ersten Blick – heilloses Durcheinander. Auf den zweiten Blick erkennt man jedoch Hinweisschilder und eine gewisse Ordnung, um ein Buch oder ein Nachschlagewerk zu finden. Dabei entdeckte ich einen ganz besonderen Sitzplatz, der mir bisher noch nie aufgefallen ist: eine Bank aus einem dicken Buch. Die Blätter des Buches sind tatsächlich so stabil, dass man bequem darauf Platz nehmen kann, und ein passender Beitrag für Kerki’s Buchprojekt. Bücher sind eben nicht nur zum Lesen da….

18 Antworten auf „Leben mit Büchern #39“

  1. Hallo Kalle,
    Was für eine originelle Idee; ein Buch als Sitzbank! Ja in solchen Antiquariaten zu stöbern ist zeitaufwändig aber auch sehr interessant.
    Schöne Restwoche und liebe Grüsse
    Esther

  2. Ich war lange nicht in einen Antiquariat (innen).
    Dein Foto lockt mal wieder eins zu besuchen lieber Kalle.
    Diese Buchsitztbank ist ja Hammer..was es alles gibt.
    Danke fürs zeigen.
    Herzliche Grüsse
    Elke

    1. Hallo Elke, was sind Antiquariatinnen? Öfter mal was Neues, aber es gibt nichts, was es nicht gibt! Liebe Grüsse Kalle

    1. Hi Tonari, deswegen ist mir die Bank auch noch nie aufgefallen, obwohl ich schon öfters dort war…liebe Grüsse Kalle

  3. Lieber Kalle,
    ich habe die Sitzbank nicht als Buch erkannt, erst Dein Hinweis hat mich aufmerksam gemacht. Eine wirklich tolle Idee. Ich liebe Buchläden, Antiquariate besonders… ein herrlicher Duft, eine wunderbare „Lese“Luft findet man dort.
    Lieben Gruß
    moni

    1. Hi Moni, das stimmt. Ich rieche es auch sofort; etwas gewöhnungsbedürftig zu beginn, doch Leseratten sind davon wie betört…Liebe Grüsse Kalle

  4. Oh ja, das ist wirklich der perfekte Kratzsitz. Meine Leseecke besteht eigentlich auch aus einem Rattansessel, aber eher grober gearbeitet. Da geht mein „Kleiner“ nicht dran.

    1. Liebe Pat, je rauher, desto besser gegen Katzen….und die Blätter sind ideal für Katzen; meiner kratz auch gern mal an meinen Büchern, wenn er mich ärgern will…Grüssle Kalle

  5. Antiquariate, hach…
    Und auf so einem „Buch“ würde ich auch gerne mal sitzen, aber nicht allzu lange, sehr bequem für eine längere Liegezeit sieht das nicht aus *gg*
    Liebe Grüße,
    Christa

    1. Hallo Christa, da hast du recht! Um kurz in einem Buch zu blättern ist die Bank okay, doch um genussvoll zu schmökern eher nicht, Liebe Grüsse Kalle

  6. Dieses interessante Sitzmöbel als Buch zu identifizieren ist nicht so einfach – ich habe jedenfalls erst gerätselt und war über deine Erklärung überrascht …

    1. Hallo Steineflora, da muss man zweimal hinschauen; selbst ich habe es erst auf den zweiten, dritten oder vierten Blick erkannt 😉 Liebe Grüsse Kalle

    1. Hallo Daggi, es sieht zwar nicht so stabil aus, doch man kann sich darauf setzen, Es besteht nicht aus einzelnen Blättern – das ist eine optische Täuschung, liebe Grüsse kalle

Kommentare sind geschlossen.