Leben mit Büchern #58

Bauernregeln Die Hunsdtage gehen vom 23. Juli bis zum 23. August, genau morgen soll sich bei uns das Wetter ändern, und ein kühles Wochenende der wochenlangen Hitze ein Ende bereiten.

„Namengebend ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major). Vom Aufgang des Sternbildes bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen 30 bis 31 Tage, woher sich deshalb die Bezeichnung „Tage vom großen Hund“ (Hundstage) ableitet. Die Eigenbewegung des Sternbildes Canis Major und die Präzession der Erde sind dafür verantwortlich, dass sich die Zeit der Hundstage um etwa vier Wochen verlagert hat. In Deutschland kann der heliakische Aufgang des Sirius erst frühestens ab dem 30. August beobachtet werden und ist damit ein Zeichen für den nahenden Herbstanfang. Entsprechend der alten Tradition werden aber immer noch die heißesten Wochen des Jahres als „Hundstage“ bezeichnet.“ (c) Wikipedia

Dieses Jahr traf es zufällig auf die alte Zeitrechnung! Zufall sagen die einen, doch ich finde die alten Bauernregeln treffen auch heute oftmals zu, im Gegensatz zu den täglichen Wettervorhersagen, auf die man sich nicht immer verlassen kann. Bauernregeln – mein Buchbeitrag für Kerki 😉

6 Antworten auf „Leben mit Büchern #58“

  1. Hallo lieber Kalle,
    Ich finde die Bauernregeln auch gut.
    Und oft stimmen sie immer noch. (ich suche dann immer ob es sie auch in schwedisch gibt).

    Liebe Grüsse
    Elke

Kommentare sind geschlossen.