DND #27/2018

Storch

Zum heutigen Naturdonnerstag von Ghislana zeige ich – wie versprochen – zwei weitere zutrauliche Vögel. Doch zuerst möchte ich euch den Orientalischen Weisstorch, oder auch Schwarzschnabelstorch vorstellen. Er gehört zu den bedrohten Arten, ganz im Gegensatz zu seinen Artgenossen, die bei usn wieder sehr oft anzutreffen sind.

Stelzvogel„1994 wurde der Bestand auf 2500 Vögel geschätzt. Als Gründe für den Rückgang des Bestandes werden Trockenlegung von Feuchtgebieten für die Landwirtschaft, Überfischung und Störung durch den Menschen genannt. Daher ist der Vogel in Russland, China, Südkorea und Japan geschützt.“ (c) Wikipedia

Bei dem hellgrauen Vogel weiss ich leider nicht, um wen es sich handelt. Ich konnte ihn aufgrund der Beschreibungen am Zaun nicht zuordnen. Vielleicht war er auch aus einem anderen Gehege herausgeflogen, denn die meisten Vögel können im Vogelpark frei fliegen; bleiben jedoch aufgrund des Nahrungsangebotes dem Revier und somit dem Park treu.Andenkondor Somit ist es schwer die Vögel zuzuordnen, wenn man sich nicht auskennt.

Anders war es bei dem weiblichen Andenkondor. Sie habe ich bereits vor Jahren durch den Zaun am Kopf gestreichelt, und auch diesmal kam sie sofort wieder nach vorn an den Zaun, um sich kraulen zu lassen. Ob sie mich erkannt hat?

Keine Ahnung, doch es ist erstaunlich wie zutraulich so ein großer Vogel sein kann, und wie liebesbedürftig er ist.

Es war wieder ein schönes Erlebnis in diesem Vogelpark die vielen verschiedenen  Vögel zu beobachten und zu bewundern, deswegn war ich diesmal auch gleich zweimal dort!!!

10 Antworten auf „DND #27/2018“

  1. Lieber Kalle,
    ein Vogelpark ist wirklich sehenswert, denn so viele Vögel werden wir sonst nie aus der Nähe betrachten können.
    Lieben Gruß
    moni

    1. Liebe Moni,

      leider sieht man solche Vögel im weniger in freier Wildbahn, obwohl sich manche Greifvögel gerade wieder in Städten heimisch fühlen. Doch da hat man eine bunte Vielfalt auf einem Fleck,

      Grüssle Kalle

    1. Liebe Heidi,

      es war ja auch sein Weibchen; der stolze Herr war für Schmuseeinheiten weniger geneigt. Dafür liess er sich aber in stolzen Posen fotografieren und spreitzte seine Schwingen,

      liebe Grüsse Kalle

  2. Das ist ja mal eine schöne Erfahrung, wenn sich Russland, China usw. für den Schutz von Tieren einsetzen. Schade, dass dies für Tiger, Nashörner usw. nicht geschieht.
    Wunderschön sieht der Schwarzschnabelstorch aus und ich muss zugeben, dass ich ihn noch nicht mal im Vogelpark Walsrode gesehen habe. Wenn ich mal in der Nähe bin, werde ich Niendorf definitv besuchen.

    Liebe Grüße
    Arti

    1. Liebe Arti,
      unbedingt musst du dahin; der Park ist wirklich sehenswert, und wird liebevoll gepflegt. Die Pfleger kennen ihre Tiere und lieben sie, das spürt man. Dennoch brauchen scheinbar einige Vögel noch mehr Zuwendung, und die holen sie dann bei den Gästen,
      herzliche Grüsse Kalle

Kommentare sind geschlossen.