DND #50/2019

Nilgans

Heute zeige ich euch ein Bild der dritten Gänseart, welche auf unserer Neckarwiese massenhaft weidet, und dort ein schönes Leben geniest: die Nilgans.

Sie hat sich als invasive Art am besten eingelebt, und gilt als kämpferisch, wenn es um ihr Revier geht. Jetzt hat sich die Stadt neuen Massnahmen überlegt, um den Gänsemassen Herr zu werden, doch ob sie Erfolg haben, bezweifle ich.

Die Gänse wissen sich zu schützen und sind ziemlich schlau, anstatt den menschen auf den Leim zu gehen. So werden wir uns in Heidelberg im nächsten Jahr bestimmt wieder über deren Hinterlassenschaften aufregen, und vielleicht finden sich dann neue Fotos für Juttas Naturdonnerstag!

12 Antworten auf „DND #50/2019“

  1. Oh ja, sie können tatsächlich zur Plage werden !
    Bei uns war schon die Rede vom abschiessen.
    Bisher aber der Beschluss jedoch erfolglos.
    Der eigenes errichtete Schutzzaun war eine Farce, denn die Gänze fliegen einfach drüber 😉
    Danke Jalle, dass du immer am „DND“ teilnimmst.
    ♥lichst Jutta

    1. Liebe Jutta, bei uns wollten sie die Gänse mit Greifvogelattrappen einschüchtern, doch das Gegenteil ist eingetreten: sie versammelten sich darunter 😉
      Herzliche Grüße Kalle

  2. Nun wir haben hier auch Nilgänse ob nun am Monrepossee oder aber am Neckar.
    Ich will jetzt nichts sagen, aber wenn etwas überhand nimmt, einfach abschießen???
    Wo kommen wir denn da hin. Ich habe noch nie festgestellt, dass die Nilgänse agressiv sind. Im Gegenteil, sie präsentierten mir auch ihren Nachwuchs, ohne irgendwie zu fauchen oder dergleichen.
    Ich finde es sind absolut hübsche Tiere und neulich habe ich mal was zum Buchsbaumzünsler geschrieben. Da wurde mir dann gesagt, dass auch „solche Tiere eine Berechtigung haben!“
    Also, lieber eine Nilgans, als einen Buchsbaumzünsler.
    Klar kacken sie in die Wiesen, habe ich auch schon erfahren, aber das machen andere Tiere auch , wie z.B. Schwäne, Wildgänse usw.
    also, was die einen machen dürfen doch die anderen auch.
    Auch Hundesch…. ist dabei und wenn nicht, dann liegen die netten Kottütchen in der Gegend herum.

    Meine Güte, wenn ich alles abschießen würde, was mir nicht gelegen kommt und so geht es wohl anderen auch.

    Lieben Gruß Eva

    1. Liebe Eva, ich bin auch gegen das Abschießen; stattdessen solte man die Gelege beobachten und somit die Nachkommen kontroliieren. Das mit der Aggressivität habe ich Elke erklärt, dass es sich auf das Verhalten gegenüber anderen Wasservögeln bezieht und nicht gegenüber Menschen.
      Liebe Grüße Kalle

  3. Nilgaense haben vor 2 Wochen auch bei uns auf den feldern Pause gemacht und sind dann weitergeflogen. Sie haben uns nicht gestört. Irgendwann werden die Vögel weniger und dann heißt es, sie sterben aus. Das will man doch auch nicht.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    1. Liebes Klärchen,
      bei uns sind sie ständig, und verlassen usn nicht im Winter; sie gedeihen prächtig, da sie keine Feinde haben, und somit die Popualtion für die Menschen auf der Neckarwiese zur Plage,
      herzliche Grüße Kalle

  4. wie schön da steht die Nilgans, schade dass sie so verpönt wird, ich weiss dass sie überall überhand nimmt aber abschiessen finde ich auch furchtbar. Ich habe sie auch noch nie Agressiv erlebt eher ruhig. Was wohl daraus wird im nächsten Jahr bin ich gespannt. Mit gefallen sie sehr.
    Lieben Gruss Elke

    1. Liebe Elke,
      ich finde auch dass es schöne Tiere sind, mit „aggressiv“ ist die Verteidigung ihres Reviers gemeint, welches sie gegenüber anderen Gänsen und Enten behaupten,
      liebe Grüße Kalle

Kommentare sind geschlossen.