DND #11/2021

Für den Naturdonnerstag von Elke habe ich heute mal wieder etwas Tierisches gefunden. Im Pflanzenschauhaus vom Luisenpark, welches momentan für die BUGA2023 zur neuen Mitte umgebaut wird, habe ich diese Leguane fotografiert.

Drei Echsen auf Ästen

Es sollen neue Gebäude in organischen Formen entstehen, und gleichzeitig wird der Park um ca. 3.000 qm Fläche erweitert. Geplant ist eine begehbare Unterwasserwelt, neue gastromomieangebote, sowie ein neu konzipiertes Südamerika-Haus, in dem Affen, Kaimane und Leguane künftig zusammen mit den Schmetterlingen besucht werden können.

Zufälligerweise lagen alle drei Leguane nah beeinander, dass so sie gemeinsam auf ein Foto passten. Leguane gehören zu den faszinierendsten Reptilien. Ihr Äußeres flößt Respekt ein, und erinnert an prähistorische Echsen. Ich hoffe, dass sie im neuen Südamerikahaus eine artgerechte Heimat finden, und man sie weiterhin so herrlich beobachten kann.

DND #10/2021

Blühende Magnolien

Letzte Woche gab es ein Foto von einer Sternmagnolie aus dem Botanischen Garten, heute ein Foto von einer Magnolien wie wir sie alle kennen.

Beim gestrigen Spaziergang in Neuenheim habe ich viele Magnolien blühen sehen. Das (zu) warme Wetter hat sie schnell erblühen lassen, und da es heute auch wieder hohe Temperaturen geben soll, werden sie nach Ostern verblüht sein.

Leider hinterlassen sie einen rutschigen Teppich an Blütenblättern auf dem Boden, welcher nicht so schön ist, und der die Freude über ihre Schönheit etwas trübt. Dennoch sind sie einfach herrlich anzuschauen, und unverzichtbar für den Naturdonnerstag, der ab heute bei Elke stattfindet.

Ich seh Rot #5/2021

Fenster mit roten Fensterläden

Gestern kam ich aufgrund der Impfung nicht zum bloggen, deswegen hole ich es heute nach. Für Annes Projekt habe ich mir diesmal ein Fenster mit roten Fensterläden ausgesucht, das ich in Handschuhsheim, einem Ortsteil von Heidelberg, aufgenommen habe.

Die intesive rote Farbe der Läden, sowie das komplett weiß getünchte Haus, machen sie zu einem besonderen Hingucker. Auffällig dass auch der – vermutlich – rote Sandtein weiss getüncht wurde; somit kommt das Rot beonders gut zur Geltung!!!

DND #9/2021

Weisse Magnolienblüten

Für Juttas Naturdonnerstag zeige ich heute eine schöne weiße Magnolie aus dem Botanischen Garten.

Die Aufnahme ist zwar nicht aktuell, aber bei dem sonnigen Wetter dürfte sie mittlerweile auch dort wieder blühen, denn in der Stadt sieht man vielerorts große Magnolienbäume in fast voller Pracht.

Ich mag diese Frühlingsboten sehr gern, leider ist ihre Schönheit schnell vergänglich, und auch kalte Nächte mögen diese herrlichen Blüher gar nicht.

Für die kommende Woche ist Frühling angesagt, insofern hoffe ich auf eine reichliche Blüte!!!

DND #8/2021

Heute zeige ich euch für den Naturdonnerstag ein kleine, aber feine Blume, die jetzt wieder überall in den Gärtnereien und Blumengeschäften zu finden ist: die Schachbrettblume

Schachbrettblume

Ich sehe Rot #4/2021

Nachdem ich vor 14 Tagen vor lauter Blau kein Rot für Anne gepostet habe, bin ich diesmal wieder dabei.

Im Februar war ich bei meiner Hausärztin, wo ich schon öfters Fotos hier und auf anderen Portalen gezeigt habe; dabei fiel mir dieses lustige Spielzeug für kleine Kinder auf: ein Dreirad (obwohl es eigentlich vier sind) mit einem roten Sitz.

Der Gag daran ist die Bürste, welche hinten angebracht worden ist. Somit fährt das Kind nicht nur durch die Wohnung, sondern kehrt zugleich den Boden; der Erfinder muss ein Schwabe gewesen sein, denn damit lässt sich draussen auch die beliebte Kehrwoche mit links bewerkstelligen.

Dreirad mit Bürste

Kinderarbeit ist zwar verboten, doch wenn sie so phantasievoll umgesetzt wird….

DND #7 /2021

Frisch gestutzte Gräser

Diese Woche durften Frisöre wieder öffnen, und vielen Menschen fiel ein Stein vom Herzen, endlich die Coronamatte wieder loszuwerden.

Mitte Februar waren wir im Botanischen Garten; dort wurden die Gräser abgeschnitten und fit für den Frühling gemacht. Die neue Frisur steht ihnen gut – ideal für den Naturdonnerstag.

Das Schilf am Teich wurde ebenfalls radikal abgeschnitten, und auch in der Stadt in Parks und Gärten erhielt die Natur eine neue Form. Mancherorts war der Rückschnitt von Büschen und Bäumen meines Erachtens zu heftig, doch die Natur erholt sich schnell.

Abgeschnittenes Schilfrohr

Bis Anfang März muss man auch im Garten alle Gehölze gestutzt haben, um die brütenden Vögel nicht zu stören, und so habe ich meine Gräser auf dem Balkon ebenfalls zurückgeschnitten.