DND #48/2019

Silbergras

Heute zum ersten Mal wieder einen Beitrag für den Naturdonnerstag bei Jutta. Schön, dass dieses schöne Projekt weiter geht, und wir somit jeden Donnerstag interessante Dinge aus der Natur kennenlernen dürfen.

Ich habe diesmal ein etwas ungewohntes Naturfoto, welches ich vorhin in den Abendstunden auf Balkonien gemacht habe: eine Nahaufnahme von Gras, bzw. Silbergras, das in meinen Balkonkästen wachsen darf. Ich liebe Gräser und habe noch weitere auf meinem Balkon.

DND #47/2019

Steinadler

Für den Naturdonnerstag habe ich mir heute zwei Wildtiere ausgesucht. Einen Steinadler und einen sibirischen Uhu, welche wir beide in der Falknerei Walter am Weissenhäusser Strand bewundern durften.

Sibirischer Uhu

Bei der Flugshow präsentierte uns Falkner Timo Walter nicht nur die atemberaubenden Flugkünste seiner Greifvögel, sondern gab Einblicke in die Arbeit mit Greifvögeln von der Aufzucht bis zum fertigen Jagdhelfer.

Er klärte über manche Mythen auf und vermittelte mit seiner Kollegin jede Menge Wissen an das interessierte Publikum.

Sogar weitere Jagdhelfer wie ein Frettchen und sein Jagdhund Kalle fanden viel Aufmerksamkeit bei den Besuchern.

Besonders imposant war das große Uhu-Weibchen, welches die Besucher am Ende der Show sogar auf ihren Arm nehmen durften, um ein Foto zu machen.

Es hat uns und den anderen Besuchern sehr gut gefallen, und wir haben viel über das Leben dieser Wildtiere gelernt.

DND #46/2019

Steilküste Richtung Niendorf

Der Urlaub ist vorbei, doch die Erinnerungen bleiben, deswegen gibt es heute wieder einen Urlaubserinnerungsbeitrag für Ghislana und ihren Naturdonnerstag. Selbstverständlich mit ganz viel Natur wie ich sie liebe: die Steilküste des Brodtener Steilufers begeistert mich seit langem, und dieses Jahr konnten wir einen Spaziergang von der Hermannshöhe nach Niendorf machen. Es ist fazinierend wie schnell sich das Ufer verändert, und das Meer jedes Jahr Land raubt.

Steilküste Richtung Travemünde

DND #45/2019

Schräger Nadelbaum

Nach der Urlaubspause beteilige ich mich mit einem Baumbeitrag für Ghislanas wunderbaren Naturdonnerstag.

Und wie jedes Mal am ersten Donnerstag im Monat mit einem Baumbild.

Hier ein Nadelbaum an der Ostsee, der sich dem ewigen Wind widersetzt und sich nicht kleinkriegen lässt!

Keine Ahnung wieso gerade hier der Wind seine Spuren so deutlich hinterlassen hat…

DND #44/2019

Letztens machten wir einen Abendspaziergang am Neckar. Dabei bemekrte ich auf der Neckarwiese einen Ansammlung von Graugänsen. Plötzlich setzten sie sich in Bewegung und liefen im Gänsemarsch an uns vorbei.

Grund war ein kleines Mädchen, das mit seinen Händen die Gänse vor sich hertrieb. Ich fand das lustig, obwohl sich die Gänse wohl lieber dort zur Ruhe gelegt hätten; aber es war keinerlei Hektik oder Stress bei ihnen zu bemerken.

Ein tierischer Beitrag für Ghislana!

DND #43/2019

Samenstände einer verblühten Pfingstrose

Für den heutigen Naturdonnerstag habe ich eine bekannte Blütenpflanze ausgesucht, die momentan überall zu sehen ist, zumal letzte Woche Pfingsten war.

Es handelt sich um die Samenstände einer verblühten Pfingstrose. Wundervolle Blüten in üppiger Pracht, die auch nach dem Verblühen noch sehr interessant aussehen.

Ich war überrascht, auch dass nicht immer vier, sondern auch nur zwei oder drei dieser großen Samen übrigbleiben.

DND #42/2019

Liebe Mitleser*innen, heute möchte Ghislana wieder Bäume sehen, deswegen ein Foto aus 2018 von einer neuen Anlage im Kurpark von Bad Wörishofen zu Ehren von Pfarrer Sebastian Kneipp. Lieder habe ich kein aktuelles Bild, denn dann würde man erkennen, dass sich aus der kargen Bepflanzung mit Hainbuchen inzwischen herrliche, grüne Bögen gebildet haben, die unter ihrem Laubdach die Besucher*innen zum Sitzen und Verweilen einladen.

Hainbuchenanlage

Am Boden verteilter Rindenmulch sorgt mit seinem Duft für Ruhe und Wohlbefinden. Im Zentrum der Anlage stehen 21 Fichtenbaumstämme in unterschiedlichen Höhen als Sitzgelegenheit; dieses Zusammenspiel von Natur, Ruhe und Duft sorgt für eine besondere Atmosphäre. Hier kann man/frau prima entschleunigen und Kraft tanken!

DND #41/2019

Clematis "Warschauer Nacht"

Zum heutigen Naturdonnerstag zeige ich meine zweite Clematis, die vor unserer Haustür wächst. Sie hat ein herrlich dunkles Lila, und blüht nur einmal im Jahr. Ich glaube es ist eine „Warschauer Nacht“ und eine wunderschöne Kostbarkeit der Waldreben.

Die Waldreben sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Hahnenfußgewächse. Die etwa 300 Arten sind überwiegend in den gemäßigten Gebieten Eurasiens und der Neuen Welt verbreitet. Viele Sorten werden als Zierpflanzen in Parks und Gärten verwendet. (c) Wikipedia