Ich kaufe ein W

…und fahre mit euch für Quizzy’s Geo-ABC nach Wismar an der Ostseeküste. Man findet dort die ältesten künstlichen Wasserläufe Deutschlands, die durch eine Stadt führen. Hier die Runde Grube mit dem Gewölbe:

Wismar Gewölbe

Doch die alte Hansestadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, z. B. beeindruckende Bauten sakraler Backsteingotik. Mir gefällt besonders die Heiligen-Geist-Kirche – ein richtiges Kleinod:

Heiligen-Geist-Kirche

Von aussen eher schlicht, besticht ihr Innenraum mit einer bunt bemalten Holzdecke von 1687. Die barocke Deckenmalerei zeigt alttestamentarische Szenen.

Innenraum mit Holzdecke 

Schweinebrücke

Eine kleine Sauerei sind die Schweinchen auf der Schweinebrücke, welche über die Frische Grube führt. Aus ihr entnahmen die Anwohner früher ihr Wasser und betríeben Mühlräder damit. Die Schweinchen sind ein beliebtes Fotomotiv und werden gern gestreichelt…

Ich kann diesen Glücksbringern auch nicht widerstehen, und vielleicht komme ich deswegen immer wieder zurück an die Ostsee.

Ein wichtiger Grund ist das Meer, die frische Luft, und die Schiffe im Hafen. Im historischen Alten Hafen von Wismar kann man Fisch direkt von den Fischerbooten kaufen, gemütlich einen Kaffee trinken, oder am Kai den Seglern und Ausflugsschiffen zusehen.

Seit Mai 2002 steht die Hansestadt seit Mai 2002 zusammen mit der Altstadt der Hansestadt Stralsund als Weltkulturerbe unter dem besonderen Schutz der UNESCO.

Wismar Alter Hafen

12 Monate – 1 Stadt – Frühling

Frühling – eine schwierige Aufgabe für das Projekt von Andy. Was soll man Typisches für seine Stadt zeigen? In Heidelberg gibt es das berühmte Musikfestival, und überall wehen die frühlingsgrünen Fahnen. Doch diese habe ich bereits in einem anderen Projekt vorgestellt – was nun? Zum Glück hat Heidelberg eine Neckarwiese, und diese ist ganz charakteristisch für das Lebensgefühl der Einwohner. Mein Foto zum Thema „Frühling“:

 Neckarwiese

Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen, zieht es die Menschen an den Fluss: spazieren, flanieren, joggen oder einfach nur chillen auf der Wiese…

Neckarwiese

…daran erkennt man den Frühling in Heidelberg. Sonntags strömen Massen die Promenade entlang, treffen sich zum Bootfahren…

Neckarwiese

…sei es im Tretboot, oder zusammen mit Toúristen auf dem Solarschiff „Neckarsonne„.

Neckarwiese

Zum Schluss der Fotosession doch noch einmal die markanten Fahnen, die im Frühling das Stadtbild prägen…

Neckarwiese

Maskenherz

…oder Kunst im öffentlichen Raum findet man im Foyer des Sciene Tower der SRH für das Montagsherz.

Kunst im Science Tower

Die Maske, bzw. das Gesicht, hängt an der Decke, und findet sein gläsernes Pendant im Fussboden, welches ich aufgrund der Besucher des Selbsthilfetages leider nicht fotografisch festhalten konnte. Erstens war es zu schmutzig, und zweitens nie ohne Füsse und Beine zu dokumentieren.

P.S. Aufgrund des großen Interesses, hier meine misslungene Aufnahme, mit der man die Kunst nur erahnen kann. Man muss das Objekt von der Galerie nach unten fotografieren, um es in seiner ganzen Pracht geniessen zu können – doch dazu hatte ich keine Gelegenheit. Die Kunstwerke stammen übrigens von Jürgen Goertz, der auch das S-Printing Horse am Hauptbahnhof vor der Print Media Academy geschaffen hat.

Geschenkte Herzen

Katzenmutter mit Herz…sind noch viel herziger als eigene Montagsherzen – besonders wenn man sie erst auf den zweiten Blick erkennt.

Eigentlich sollte Euch ein Kakakoherz vom ersten Cappucino im Freien aus Mannem Appetit machen, doch diese Katzenmutti (eine Türstopperin, damit ’s Kätzle rein und raus kann) hat sooo ein großes Herz für ihre Kleinen, dass ich sie einfach vorziehen musste.

Kakaoherzen haben wir schon öfters gesehen, wodurch mir die Entscheidung leicht gemacht wurde. Ausserdem ist sie ein liebes „Mitbringsel“ von unserem Besuch aus dem Allgäu, welcher seit Freitag die sonnigen Tage in Heidelberg geniesst.

Petrus ist ihnen wohl gesonnen – im wahrsten Sinne des Wortes ;).

Aus dem Häuschen

…sind die diese beiden Mäuschen – allerdings noch ziemlich verschlafen. War es ihnen im Holzhaus zu warm? Oder herrschte schlechte Luft…

Mäuseherz

Keine Ahnung, doch diese beiden Nager musste ich spontan fotografisch festhalten, da ihr Heim ein ideales Herz für den Montag ist.

12 Monate – 1 Stadt – Denkmal

Was thustu mich hie angaffen? Hastu nicht gesehen den alten Affen…

Brückenaffe

…fragt Martin Zeiller, ein protestantischer deutscher Autor der Barockzeit, in seinem Spottgedicht, welches neben diesem berühmten Heidelberger Denkmal angebracht ist. Am ehemaligen nördlichen Brückenturm war das Relief eines Affen angebracht, der sich ans Hinterteil fasste und sich gleichzeitig einen Spiegel vorhielt. Die 1979 geschaffene Bronzeskulptur von Gernot Rumpf am Südufer des Neckars greift das Motiv der Selbstreflexion auf, indem sie dem Betrachter einen metaphorisch zu deutenden Spiegel vorhält. Und es gibt viele Betrachter…

Brückenaffe

…denn der Kopf des Affen ist hohl, so dass man seinen Kopf hineinstecken kann – ein Motiv, welches Scharen von Touristen für Erinnerungsfotos nutzen.  Wer über den über den Spiegel streicht, gelange zu Wohlstand. Wer die ausgestreckten Finger der rechten Hand streicht, komme zurück nach Heidelberg.

Brückenaffe

Zwei kleine Mausfiguren auf der Sandsteinmauer neben der Skulptur erinnern an das Kornhaus des Kurfürsten, welches sich früher neben dem Brückentor befand. Sie zu streicheln, bedeutet angeblich viele Kinder….

Brückenaffe

…obwohl es noch andere Körperteile gibt, welche der Affe schamlos und lüstern präsentiert – wenn man genauer hinschaut ;).

Frühlingsgrün

…zeigt sich Heidelberg dieser Tage, und das liegt nicht nur an den derzeitigen Temperaturen, sondern an den vielen frischen grünen Fahnen, die auf ein großes Ereignis hinweisen: den Heidelberger Frühling.

Heidelberger Frühling

Das Motto des Musikfestivals lautet dieses Jahr Metamorphosen und passt somit wunderbar zu den Verwandlungen, welche momentan in der Natur geschehen, und zum Buchstaben F für das Farben-ABC von Frau Waldspecht.