Ich seh Rot #3/2020

Roter Treppenaufgang

Rote Dinge für Anne gibt es viele; doch wenn man schon etwas Rotes zeigen möchte, sollte es auch markant sein und ins Auge springen. Nicht immer findet sich das passende Motiv für das Projekt, doch beim letzten Einkauf fiel mir dieser Treppenaufgang ins Auge, der besonders viel Rot beeinhaltet. Sogar die Pfeile, welche nach oben weisen, sind rot. Persönlich empfinde ich rote Wände etwas aufdringlich, und die Farbe erschlägt mich, beengt ein wenig. Da ich aber den Aufzug benutzen kann, bzw. muss, darf das Treppen ruhig knallrot sein!!!

Ich seh Rot #2/2020

Schaufensterpuppen in Rot

Kaum ist Weihnachten vorbei purzeln die Preise, und die Händler überbieten sich mit Prozenten. Da kann man sich wundern, dass sie daran noch etwas verdienen, und vorallem die ganzen Menschen davor…

Für Anne habe ich daher wieder etwas Rotes entdeckt, diesmal aus der Sportbranche, dann der Winterspeck will abgearbeitet werden. Und um dabei gut auszusehen, braucht man ein schickes Outfit. Wer nicht zu tief in die Tasche kreifen möchte, kann nun echte Schnäppchen machen.

Ich seh Rot #1/2020

Klare Rote Bete Suppe

Das neue Jahr ist noch jung, von daher kann ich euch ein gutes Neues Jahr voller Gesundheit wünschen.

Ich freue mich, auch im Neuen Jahr wieder viele rote Dinge alle 14 Tage für Anne zu präsentieren.

Anfangen möchte ich mit einer Suppe, und auch sie stammt (fast aktuell) von unserem Silvestermenue bei den Nachbarn. Die Suppe ist eine klare Rote Bete Suppe mit selbstgemachten Backerbsen! Ungewohnt, aber lecker 😉

Ich seh Rot#51/2019

Zum letzten Mal in diesem Jahr zeige ich für Anne etwas Rotes; diesmal aus meiner ehemaligen Heimat: das Schwetzinger Schloss. Angestrahlt wird es anlässlich des Weihnachtmarktes zu seinen Füssen und auf dem Schlossplatz.

Das angestrahlte Schwetzinger Schloss

Ich seh Rot #50/2019

Am Wochenende zeigte sich bereits das neblige Novembergrau, welches uns die nächste Zeit begleiten wird; doch Ende Oktober konnte ich in Heidelberg ein wunderbares Morgenrot fotografieren, welches ich euch heute für Annes Projekt präsentieren möchte. Die Natur ist manchmal richtig spektakulär:

Morgenrot in Heidelberg

Ich sehe Rot #49/2019

Flyer des Circus Inclusioni mit Polaroidfotos von uns

Anfang Oktober gastierte der Circus Inclusioni in Schriesheim in der Mehrzweckhalle. Die GRÜNE LISTE Schriesheim lud im Rahmen des Kulturherbstes zu diesem besonderen Event. Musikalisch perfekt „betreut“ durch Chorleiter Bernhard Bentgens, charmant moderiert durch zwei gute Freund*innen, zeigte der Heidelberger Beschwerdechor sein neues Programm mit Zauberrei, Clowntanz und vorallem Musik mit umgewandelten Texten wie „wo ist ein Klo?“. Die liebevolll gestaltete Halle mit viel ROT bot in der Pause viele Überraschungen und Spiele, damit auch jede/r voll includiert werden konnte.

Ich seh Rot #48/2019

Hochzeitskleid mit Anthurien

Am Wochenende geht die BUGA zu Ende; viel zu früh, denn wir wären gerne ein drittes Mal dorthin. Leider haben wir aufgrund unseres Kater etwas Durcheinander im Terminkalender bekommen, und er bedarf auch momentan viel Zuwendung. Zudem waren wir zweimal dort, und das Wetter ist zur Zeit nicht gerade das Beste.

Dennoch habe ich heute für Anne noch etwas Rotes von der BUGA in Heilbronn mitgebracht: ein Hochzeitskleid mit vielen roten Anthurien, welches auf einer der vielen farbenprächtigen Blumenschauen zu sehen war. Mir persönlich zu üppig, aber für das Projekt ideal zum zeigen!

Ich sehe Rot #47/2019

Kleine Kätzchen

Gestern mussten wir unseren Kater zur Tierärztin bringen, da er sich mit einem anderen Kater gestritten hatte, und verletzt war. Dort sah ich dieses kleine Kätzchen namens Mimi, welches zur Flohentfernung behandelt wurde.

Die Flöhe waren längst beseitigt, doch es musste noch im Käfig bleiben, bis alles wieder in Ordnung war.

Damit es sich wohlfühlt, hatte die Tierärztin eine Infrarotlampe angebracht, wodurch der Hintergrund so rötlich erscheint – ideal für Annes Projekt.