Osterdeko Teil 2

Ich kann nicht ohne…,deswegen habe ich heute eine weitere Idee zur katzensicheren Osterdeko umgesetzt:

Osterdeko

Ein Teil ist draussen, und der Rest hoch oben am Fenster. Denn meine Putzfee hat mir eine niedliche Häsin geschenkt:

Osterdeko Häsin im Glas 

Es wäre doch schade, wenn Tamai sie erwischen würde….

Ich kaufe ein W

…und fahre mit euch für Quizzy’s Geo-ABC nach Wismar an der Ostseeküste. Man findet dort die ältesten künstlichen Wasserläufe Deutschlands, die durch eine Stadt führen. Hier die Runde Grube mit dem Gewölbe:

Wismar Gewölbe

Doch die alte Hansestadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, z. B. beeindruckende Bauten sakraler Backsteingotik. Mir gefällt besonders die Heiligen-Geist-Kirche – ein richtiges Kleinod:

Heiligen-Geist-Kirche

Von aussen eher schlicht, besticht ihr Innenraum mit einer bunt bemalten Holzdecke von 1687. Die barocke Deckenmalerei zeigt alttestamentarische Szenen.

Innenraum mit Holzdecke 

Schweinebrücke

Eine kleine Sauerei sind die Schweinchen auf der Schweinebrücke, welche über die Frische Grube führt. Aus ihr entnahmen die Anwohner früher ihr Wasser und betríeben Mühlräder damit. Die Schweinchen sind ein beliebtes Fotomotiv und werden gern gestreichelt…

Ich kann diesen Glücksbringern auch nicht widerstehen, und vielleicht komme ich deswegen immer wieder zurück an die Ostsee.

Ein wichtiger Grund ist das Meer, die frische Luft, und die Schiffe im Hafen. Im historischen Alten Hafen von Wismar kann man Fisch direkt von den Fischerbooten kaufen, gemütlich einen Kaffee trinken, oder am Kai den Seglern und Ausflugsschiffen zusehen.

Seit Mai 2002 steht die Hansestadt seit Mai 2002 zusammen mit der Altstadt der Hansestadt Stralsund als Weltkulturerbe unter dem besonderen Schutz der UNESCO.

Wismar Alter Hafen

Osterdeko

Katerbedingt ist meine Osterdeko dieses Jahr reduziert, um nicht zu sagen minimalistisch. Doch seht selbst:

Osterdeko

Na, habe ich zuviel versprochen? Für meine Pinwand eine Deko in trendigem 3-D-Format ;). Soviel Deko muss sein!

12 Monate – 1 Stadt – Frühling

Frühling – eine schwierige Aufgabe für das Projekt von Andy. Was soll man Typisches für seine Stadt zeigen? In Heidelberg gibt es das berühmte Musikfestival, und überall wehen die frühlingsgrünen Fahnen. Doch diese habe ich bereits in einem anderen Projekt vorgestellt – was nun? Zum Glück hat Heidelberg eine Neckarwiese, und diese ist ganz charakteristisch für das Lebensgefühl der Einwohner. Mein Foto zum Thema „Frühling“:

 Neckarwiese

Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen, zieht es die Menschen an den Fluss: spazieren, flanieren, joggen oder einfach nur chillen auf der Wiese…

Neckarwiese

…daran erkennt man den Frühling in Heidelberg. Sonntags strömen Massen die Promenade entlang, treffen sich zum Bootfahren…

Neckarwiese

…sei es im Tretboot, oder zusammen mit Toúristen auf dem Solarschiff „Neckarsonne„.

Neckarwiese

Zum Schluss der Fotosession doch noch einmal die markanten Fahnen, die im Frühling das Stadtbild prägen…

Neckarwiese

Maskenherz

…oder Kunst im öffentlichen Raum findet man im Foyer des Sciene Tower der SRH für das Montagsherz.

Kunst im Science Tower

Die Maske, bzw. das Gesicht, hängt an der Decke, und findet sein gläsernes Pendant im Fussboden, welches ich aufgrund der Besucher des Selbsthilfetages leider nicht fotografisch festhalten konnte. Erstens war es zu schmutzig, und zweitens nie ohne Füsse und Beine zu dokumentieren.

P.S. Aufgrund des großen Interesses, hier meine misslungene Aufnahme, mit der man die Kunst nur erahnen kann. Man muss das Objekt von der Galerie nach unten fotografieren, um es in seiner ganzen Pracht geniessen zu können – doch dazu hatte ich keine Gelegenheit. Die Kunstwerke stammen übrigens von Jürgen Goertz, der auch das S-Printing Horse am Hauptbahnhof vor der Print Media Academy geschaffen hat.

Hendesse 2

In Hendesse gibt es nicht nur Gärten und Burgruinen, sondern auch viele Kliniken. In ein bekanntes Lehrkrankenhaus wurde heute mein Gatte eingeliefert.

Salem

Von der dortigen Cafeteria mit grüner Dachterrasse hatte man heute – bei strahlendem Sonnenschein – eine schöne Aussicht auf Hendesse, Heidelberg und die Bergstrasse.

Salem

Dies war die Entschädigung für gestern im Science Tower, und als Belohnung noch einen leckeren Bienenstich….;).

Salem

Hilf dir selbst

…dann hilft dir Gott, sagt man oft; doch wenn es darauf ankommt, benötigt man kompente Hilfe und Ansprechpartner. Deswegen fand gestern in Foyer des Science Tower der SHR der 12. Selbsthilfetag statt.

Spermien

Die AIDS-HilfeHeidelberg mit einem Infostand vor Ort, um mit Quiz und „Spermaweitwurf-Spiel“ die Besucher auf ihre Angebote aufmerksam zu machen.

Infostand

Mit dabei jede Menge Infomaterial über HIV & AIDS, eine Rauschbrille, um das richtige Überziehen eines Kondoms zu üben – falls man zu tief ins Glas geschaut hat -, und unsere beliebten AIDS-Teddies.

SpermaweitwurfSpermaweitwurf

Science Tower

Es war nicht einfach die knuddeligen Spermien in den Sack zu werfen…Als Belohnung winkten kleine Preise wie Kondome, Traubenzucker oder Notizblöcke.

Zum Schluss genossen wir noch die Aussicht von der Cafeteria im 12. Stock des Sciene Tower auf Heidelberg. Leider war es gestern trübe, windig und regnerisch, sodass man nicht draussen auf die Aussichtsterasse konnte, denn der Tower ist recht imposant und präsentiert einen interessanten Blick auf Heidelberg und die Rheinebene.

Wie die Queen…

…durften wir heute schlemmen: eine Viktoriatorte im Café Strohauer in Heidelberg kredenzte uns eine liebe Bekannte.

Viktoriatorte

Lecker!!! Dazu ein Milchkaffee aus einer Tasse mit Schlossmotiv…

Kaffeetasse mit Schlossmotiv

und der Nachmittag ist gerettet ;).