Aber bitte mit Fahne

Wolfgang Erichson…lautete heute das Motto um 12 Uhr mittags in Heidelberg. Unser Bürgermeister für Integration, Chancengleichheit und Bürgerdienste Wolfgang Erichson höchstpersönlich hisste zwei Regenbogenfahnen vor dem Rathaus. Leider steckte der Verein CSD Rhein Neckar noch im Stau, so dass sie das offizielle Fotoshooting knapp verpassten. Zum Glück war eine Angestellte und meinereiner stellvertretend für die AIDS-Hilfe Heidelberg vor Ort.

Unbeachtet von mehreren Hochzeitsgesellschaften und Unmengen von japanischen Touristen wurde dieser würdige Akt vollzogen. Schliesslich war es vor Jahren noch nicht üblich, auf diese Art und Weise an  den Christopher Street Day zuerinnern.

Mannheim gedenkt dieses Ereignis seit ein paar Jahren mit einer großen Demoparade, welche morgen um 15 Uhr que(e)r durch die Quadrate zieht. Drum herum gibt es jede Mengen Parties und Veranstaltungen. Wie z. B. das Fahnehissen in Heidelberg mit geleichzeitigem Sektempfang…

Sektenmpfang

Neugierige informierten sich über den CSDZum Glück kamen die Mannheimer noch an, und es gab es den versprochenen Sekt. Dabei konnten sogar Neugierige und Interessierte teilnehmen, und sich nebenbei über diese Aktion auf dem Marktplatz informieren.

Apropo Marktplatz: die Abschlusskundgebung und eine kleine Feier gibt es morgen nach der Parade auf dem Paradeplatz in Mannheim. Passt irgendwie 😉

Wir werden auf jeden Fall mit dabei sein, unterstützt  diesmal durch zwei imposante Damen: Viola Varell, den längsten Beinen der Region, und ihrer bezaubernden Kollegin Lucy Tramp.  Am Sonntag folgen dann Bilder vom CSD Rhein Neckar in Mannheim.

12 Monate – 1 Stadt – Erholung

Oha, werden jetzt einige sagen, dieses Thema hatten wir doch schon im Juni. Stimmt! Aber urlaubsbedingt habe ich es verpennt, und die nachfolgenden Bilder wurden von mir Anfang Juli gemacht, und somit innerhalb der Frist…*g

SUPen auf dem Neckar

Es handelt sich um Stehpaddler, die Stand Up Paddle Surfing (SUP) auf dem Neckar betreiben, einer Freizeitbeschäftigung, die man zur Zeit immer öfter sieht. Es gibt schon ganze Surfschulen, sprich bis zu 14 Leute auf dem Neckar, die das paddel lernen.  Stand Up Paddle Surfing geht ursprünglich auf polynesische Fischer zurück, die sich in ihren Kanus stehend auf dem Meer fortbewegten…

SUPen auf dem Neckar

Mit dem alten Schiff in Hintergrund haben diese Fotos etwas Beruhigendes, Erholsames, und erinnert mich an Mark Twain, der gerne in Heidelberg weilte. Man glaubt nicht, dass diese Paddler mitten in der Stadt ihrem Hobby nachgehen, deswegen passen sie optimal für Andy’s Fotoprojekt.

Hoch die Tür 2

HaustürDie Woche ist schnell vergangen und schon ist wieder Donnerstag, sprich Türentag! Zuerst war ich skeptisch, ob sich genügend TeilnehmerInnen finden werden, doch inzwischen hat sich eine feine Gruppe gefunden. Davon werden manche nicht immer, aber immer öfter Türen zeigen, die absolut sehenswert sind!

Man könnte vor Neid erblassen, welche originellen oder prunkvollen Türen dabei präsentiert werden, doch der Spass soll im Vordergrund stehen und nicht der Wettbewerb. Deswegen dürfen gerne weiterhin Interessierte dazukommen und ihre Türenbilder ebenfalls darbieten – ganz wie es ihre Zeit erlaubt.

Meine zweite Tür kommt diesmal aus Warnemünde. Am Alten Strom sah ich zu Beginn der Hinterreihe (Im Achteregg) ein kleines, schmuckes Fachwerkhaus mit der bunten Tür. Die Farben wurden unterstrichen durch die herrlichen roten Rosen, welche rechts und links am Hauseingang wuchsen. Leider habe ich nicht das ganze Haus, sondern nur dessen Tür fotografiert. Aber es werden noch weitere Türen aus dieser Strasse mit dem schmucken Kapitäns- und Fischerhäuschen folgen…

Logo Türprojekt

Eure Türen könnt Ihr im Kommentar verlinken, Danke 🙂

Teilnehmer bisher:

Die 3kas ; Frau WaldspechtFrau Tonari ; TeufelsweibHexenhaus ; Doro ; Promocia ; Minibares ; Reflexionsblog ;Thea ; Rosenruthie ; Tränenherz ; Llewella ; Vivi ; Brigitte ; April ; Misslu ; Mathilda ; Bilderbuch ; Fotolinse ;

Weltkatzentag

Miau – dass alles für die Katz ist, wissen wir! Doch am Weltkatzentag hoffe ich, dass es nicht vergeblich ist, anzumahnen, die eigene Hauskatze kastrieren zu lassen – falls noch nicht geschehen! Warum? Verantwortung zeigen, um damit das Leid der Streunerkatzen zu mindern. Denn für viele Katzen und deren Nachwuchs, gibt es am heutigen Tag keinen Anlass zur Freude. Unkastrierte, versorgte Hauskatzen tragen oft zum Leid der vielen Streunerkatzen bei, indem sie die Umgebung unsicher machen, und für Nachwuchs sorgen. Das sollte nicht sein! Die meisten Hauskatzen werden durch Kastration anhänglicher und liebevoller, wie man z. B. bei unserem Kater Tamai sehen kann…

Kater Tamai

Allerdings darf man ihm bei diesem Blick nicht zu nahe kommen…*ggg .

Kreuz und Herz

Nein, wir spielen kein Skat, und ich reize euch auch nicht, wenn ich diesmal für Frau Waldspechts Montagsherz Kreuz und Herz zeige:

Schmuckstücke

…allerhöchstens euren Geldbeutel, denn der Schmuck ist echt. Ich selbst trage kein Gold oder Brillianten an mir, aber ein guter Freund, welcher das Herz sogar noch größer zu Hause in der Schublade liegen hat. Doch für den täglichen Gebrauch legt er nur das Kleine an 😉 .

Die Betenden

(c) Sylvia Vandermeer…heisst eine Ausstellung, welche momentan in der Nikolaikirche in Wismar zu sehen ist, und sich dem Gebet in der heutigen Zeit widmet.  Ein Besuch von St. Nikolai ist für uns unverzichtbar, wenn wir in der Hansestadt weilen.

Gleich fielen mir die von der Künstlerin Sylvia Vandermeer gestalteten Stelen mit betenden Menschen ins Auge, die sich sehr harmonisch in den Kirchenraum einfügen; dazu Gebete und Meditationen von Pater Anselm Grün.

Fazinierend für mich ist der Ausdruck der Menschen: die junge Frau, der Kranke, das Kind, die Schwangere und viele andere…sie alle zeigen Zuversicht, Geborgenheit und Freude beim Gebet – der persönlichsten Kontaktaufnahme zu Gott. Welchen Stellenwert hat das Gebet heutzutage noch in unserer Gesellschaft?

Diese Ausstellung lädt ein, darüber nachzudenken – gleich, welche religiöse Herkunft man hat.

Ich war von den Bildern dermaßen berührt und sie haben einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass ich sie Euch unbedingt an Herz legen muss.

Bis zum 23. August kann man die Stelen noch in Wismar bewundern, danach gehen sie weiter auf Reisen. Vielleicht auch in eure Nähe?

(c) Sylvia Vandermeer

(c) Fotos mit freundlicher Genehmigung von Frau Prof. Dr. Sylvia Vandermeer

Opaleszenz

… wird die Farbigkeit mancher Stoffe genannt, die durch die Streuung und eventuell Interfernz des Lichts an kleinen Strukturen in dem Stoff hervorgerufen wird. (c) Wikipedia

Opal

Zu schwierig? Hauptsache der Stein, ein Opal ist schön und schimmert leicht, wenn das Licht auf ihn fällt.  Erneut habe ich für Frau Waldspechts Farben-ABC ein Mineral gewählt, um den Buchstaben O wie „opalfarben“ darzustellen. Dieser Stein ist ein heller, milchiger Opal, doch es gibt auch schwarze, oder rötliche Opale wie z. B. den Feueropal.

Macht hoch die Tür

Haustür…denn bald ist wieder Weihnachten. Und damit es mir und Euch bis dahin nicht zu langweilig wird, habe ich mich entschlossen, ein neues Projekt ins Leben zu rufen, bei dem an jedem Donnerstag diesen Jahres eine Haustür gezeigt werden soll. Start ist am Donnerstag, dem 02. August 2012.

Mitmachen kann jede/r ohne Anmeldung; einfach den eigenen Beitrag im Kommentar verlinken, oder einen Trackback setzen. Mitmachen darf man/frau jede Woche, je öfter desto lieber, aber ohne Zwang. ZwischeneinsteigerInnen sind herzlich willkommen.  Fotos aus dem Archiv dürfen verwendet werden, und man/frau hat eine Woche Zeit, den Beitrag zu posten. Ich bin gespannt, ob wir bis Weihnachten (so lange habe ich das Projekt geplant) genügend Türen finden werden…

Meine erste Tür zeige ich schon heute, damit Ihr wisst, warum ich auf diese Idee kam. Vielleicht gibt oder gab es solch ein Projekt bereits, doch in Boltenhagen habe ich bei einem Spaziergang diese wunderschöne Tür gesehen, und bemerkte, dass es in der Gegend noch viel mehr „zeigenswerter“ Türen gab. Da man oder frau nie genug Projekte haben kann, freue ich mich auf viele NachahmerInnen.

P.S.  Herzlichen Dank den 3kas , welche freundlicherwqeise  ein Logo für das Projket gestaltet hat, das Ihr auf Eurem PC speichern könnt:

Logo Türprojekt

Teilnehmer bisher:

Die 3kas ; Frau WaldspechtFrau Tonari ; TeufelsweibHexenhaus ; Doro ; Promocia ; Minibares ; Reflexionsblog ;Thea ; Rosenruthie ; Tränenherz ; Llewella ; Vivi ; Brigitte ; April ; Misslu ; Mathilda ; Bilderbuch ; Fotolinse ;