DND #5/2022

Heute endlich wieder ein Lebenszeichen von mir. Am 24. März hatte ich mein letztes Posting, danach bin ich unterwegs aufgrund einer zu engen Baustelle vom Bordstein gerutscht und aus dem Rolli gefallen. Jetzt bin ich Implantatsträger und habe eine neue Hüfte bekommen – medialer Oberhalsschenkelbruch!

Soweit, warum ich nicht mehr kommentiert habe. Seit dem 04. April bin ich zuhause, aber es dauert, bis ich wieder fit bin. Zum Glück gut versorgt durch meinem Mann!

Rosa Rhododendren

Am Ostersonntag haben wir den ersten langen Spaziergang zum Botanischen Garten gemacht, dort entstand das Foto für den Naturdonnerstag von Elke. Die Rhododendren haben kräftige Knospen, doch manche sind schon aufgeblüht. Auch die Pfingstrosen standen in voller Blüte – passend zu Ostern….

DND #4/2022

Sandbiene auf Rosmarinblüte

Das sonnige Wetter nutzen wir zur Zeit für viele kleine Spaziergänge. Einer führte uns in die Bahnstadt, auf deren Promenade man sehr gut laufen kann und rollen kann. Dort gibt es kleine Oase zum verweilen mit Bänken und Spielplätzen. Diese sind Gräsern und Büschen begrünt; dazwischen auch riesige Büsche mit Rosmarin, an dem die Bienen fleissig Nektar sammeln. Und so summt es nicht nur an den vielen Mandelblüten, die uns derzeit alle erfreuen, sondern auch am Rosmarin, und für den Naturdonnerstag von Elke

DND #3/2022

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir heute wieder Spaziergang entlang des Neckars; dabei entdeckten wir, dass nicht nur meteorologisch, der Frühling begonnen hat, sondern auch real mit dufteten Blüten, an dem sich die Bienen tummelten.

Blühender Strauch

Ist es ein Schwarzdorn, oder was blüht und duftet so herrlich? Auch das nächste Bild kann ich nicht zuordnen, nur den Märzbecher habe ich auf Anhieb erkannt. Aber sicher kennt ihr euch besser aus, und bestimmt meine Pflanzen und Sträucher für den Naturdonnerstag von Elke.

Märzbecher

DND #2/2022

Erste Triebe am Holunder

Heute mal wieder ein Beitrag für den Naturdonnerstag von Elke.

Draussen ist es etwas stürmisch, und momentan geben sich die Tiefs ein Stelldichein bei uns. Doch wie immer kommt unsere Region milde davon.

Knospen an der Waldrebe

Im Norden dagegen peitschen die Stürme; bei uns bringen sie nur warme Luft.

Dank der letzten Sonnenstrahlen zeigen sich die ersten Frühlingsboten und Triebe an den Gewächsen.

Heute habe ich entdeckt, dass der Holunder bereits kräftig am wachsen ist, auch meine Waldreben zeigt seit zwei Wochen erste Triebe; und der Löwenzahn hat auch saftige blättern, die ich bald im Salat verwenden kann.

Es kann zwar nochmal kalt werden, doch vielleicht kommt der Frühlings dieses Jahr einfach wieder früher?

Mir wäre es recht, denn auf Winter kann ich gut verzichten!

Zartes Grün vom Löwenzahn

DND 1/2022

Ein neues Jahr beginnt, und der Naturdonnerstag von Elke startet wieder. Zuerst alles Gute für euch in 2022 und auf viele tolle Naturaufnahmen. Ich hoffe, ab jetzt wieder regelmässiger teilzunehmen als in der Adventszeit. Und zu Beginn zeige ich ein tagesaktuelles Foto von Christrosen, die ich am Sonntag geschenkt bekommen habe.

Christrose im Glas auf dem Balkon; im Hintergrund der Heiligenberg

Selbst habe ich auch eine Christrose, die vor der Eingangstür im Topf blüht. Im Hintergrund ist der Heiligenberg zu sehen, bei herrlichem Winterwetter.

Ich seh Rot #18/2021

Leuhtend roter Zierahorn

Nachdem ich meinen Ahorn auf dem Balkon für den Naturdonnerstag gezeigt habe, hier noch ein Foto vom Ahorn meiner Nachbarin, welcher auf der Terrasse steht.

Dieser leuchte noch viel kräftiger und durch die Nachmittagssonne viel intensiver as meiner.

Inzwischen hat auch er fast alle Blätter verloren, und wirkt kahl, aber für Anne präsentiere ich ihn in voller Pracht!

DND #35/2021

Sonnenstrahlen fallen durch das bunte Laub
Leuchtend roter Ahorn

Draussen ist es nass und unfreundlich; der Herbst zeigt sich von seiner weniger schönen Seite. Nachdem ich euch letztens noch etwas Grün gezeigt habe, präsentiere ich heute den schnellen Wandel in der Natur.

Bei sonnigem Wetter erstrahlte mein Ahorn auf dem Balkon noch in herrlichen Rottönen und bezauberte durch fazinierende Lichtspiele.

Nur noch wenige Blätter am Ahornbaum

Leider sind inzwischen viele Blätter abgefallen und kahle Äste strecken sich gen Himmel, der sich auch eher grau als Blau zeigt. Interessant ist, wie schnell dies geht, obwohl sich der Prozess des Verfärbens durch den vielen Regen verzögert hat. Es war noch genug Saft in den Pflanzen, um die Blätter gut zu versorgen, doch nun rast die zeit dahin und bis Mitte November werden die letzten Blätter verschwunden sein.

Darum zeige ich für den Naturdonnerstag von Elke nochmal die herrliche Farbenpracht und was daraus geworden ist!

DND #34/2021

Nachdem es letzte Woche ziemlich herbstlich zuging, habe ich mich diese Woche auf die Spuren nach dem letzten Grün gemacht…

Efeublüten

…und bin in zwei kleinen Parks fündig geworden. Es ist zwar nicht mehr allzuviel davon übrig, doch tat es gut zu sehen, wie schön der Herbst sein kann – wenn die Sonne etwas scheint.

Knallerbsen, sagten wir als Kinder immer zu den weissen Beeren

Besonders am Schwanenteich in Heidelberg leuchtete das Grün nochmal besonders kräftig. Heute ist es dagegen sehr stürmig und somit wird viel Laub von den Bäumen geweht…

Im Park am Schwanenteich

….damit wird sich die Natur stark verändern. Das letzte Grün für Elkes Naturdonnerstag 😉

Blick auf die Fontäne im Schwanenteich