DND 1/2022

Ein neues Jahr beginnt, und der Naturdonnerstag von Elke startet wieder. Zuerst alles Gute für euch in 2022 und auf viele tolle Naturaufnahmen. Ich hoffe, ab jetzt wieder regelmässiger teilzunehmen als in der Adventszeit. Und zu Beginn zeige ich ein tagesaktuelles Foto von Christrosen, die ich am Sonntag geschenkt bekommen habe.

Christrose im Glas auf dem Balkon; im Hintergrund der Heiligenberg

Selbst habe ich auch eine Christrose, die vor der Eingangstür im Topf blüht. Im Hintergrund ist der Heiligenberg zu sehen, bei herrlichem Winterwetter.

Ich sehr Rot #1/2022

Roter Christbaumanhänger

Nachdem Anne das Projekt wieder zurück an Jutta gegeben hat, werde ich auch im neuen Jahr wieder dran teilnehmen.

Gerade noch kurz vor Ende habe ich beim Aufräumen der Weihnachtsdeko diesen roten Anhänger gefunden, der sich ideal als rotes Objekt eignet.

Er war an einem Geschenk, denn in Rot dekoriere ich nie, eher Gold oder in Naturtönen. Im Keller lagern auch noch Kugel in Lila und Silber; doch diese habe ich schon seit Urzeiten nicht mehr aufgehängt.

Ich seh Rot #12/2021

Rotes Sparschwein

Mit etwas Verspätung ein letztes Rot für Anne; doch wie ich gelesen habe, geht es damit in 2022 bei Jutta weiter – wunderbar, oder anders ausgedrückt Schwein gehabt!

Und Schwein habe ich tatsächlich, nämlich als Blickfang meines Postings zum roten Projekt, für das ich mich nochmals bei Anne bedanken möchte.

Gefunden habe ich diese süße Schwein – wie ihr es vielliecht erkennt – in der hiesigen Sparkasse. Und es passt gut zum Jahresende : ganz viel Schwein fürs neue Jahr euch alllen!!! Bleibt gesund und munter, dann sehen wir uns in 2022 bei Jutta 🙂

Ich seh Rot #20/2021

Rot leuchtende Sterne

Und gleich noch ein Foto vom Weihnachtsmarkt, diesmal in Rot für Annes weiteres Projekt.

Leider zum vorletzten Mal…; aber es ist auch nicht so einfach immer up to date zu sein, und ein schönes Motiv für die Projekte zu finden, das man anderen zeigen kann. Vielleicht findet sich jemand, die/der es weiter betreut.

Auf jeden Fall hier nochmal herrlich rot erleuchtete Sterne für das heimische Fenster.

All good things are blue #10/2021

Corona erlebt im Winter einen weiteren Höhepunkt, sprich die 4. Welle, und somit musste der hoffnungsvoll gestartete Weihnachtsmarkt in Heidelberg nach 14 Tagen wieder schliessen.

Dennoch waren wir bei der Eröffnung dabei, wenn das Rathaus am Marktplatz leuchtend blau erstrahlt:

Blau angestrahltes Rathaus

Denn ihr wisst, die besten Dinge im Leben sind blau 😉

Ich sehe Rot#19/2021

Strauss roter Rosen

Nachdem im letzten jahr aufgrund von Kontaktbeschränkungen keine Gedenkfeier auf dem Bergfriedhof in heidelberg stattfinden durfte, konnten wir in diesem Jahr wieder gemeinsam, den Menschen gedenken, die wir durch HIV & AIDS viel zu früh verloren haben.

Ein Schleife aus roten Rosen wird von der Friedhofsgärtnerei gestaltet, symbolische für ein Red Ribbon als Zeichen der Solidarität.

Zusätzlich dürfen die Anwesenden bei der Gedankfeier Rosen zur Erinnerung an eine geliebte Person an der Gedenkstätte niederlegen. Diesmal waren es wieder rote Rosen, und somit passend für das rote Projekt von Anne.

Rosen an der Gedenkstätte

Ich seh Rot #18/2021

Leuhtend roter Zierahorn

Nachdem ich meinen Ahorn auf dem Balkon für den Naturdonnerstag gezeigt habe, hier noch ein Foto vom Ahorn meiner Nachbarin, welcher auf der Terrasse steht.

Dieser leuchte noch viel kräftiger und durch die Nachmittagssonne viel intensiver as meiner.

Inzwischen hat auch er fast alle Blätter verloren, und wirkt kahl, aber für Anne präsentiere ich ihn in voller Pracht!

DND #35/2021

Sonnenstrahlen fallen durch das bunte Laub
Leuchtend roter Ahorn

Draussen ist es nass und unfreundlich; der Herbst zeigt sich von seiner weniger schönen Seite. Nachdem ich euch letztens noch etwas Grün gezeigt habe, präsentiere ich heute den schnellen Wandel in der Natur.

Bei sonnigem Wetter erstrahlte mein Ahorn auf dem Balkon noch in herrlichen Rottönen und bezauberte durch fazinierende Lichtspiele.

Nur noch wenige Blätter am Ahornbaum

Leider sind inzwischen viele Blätter abgefallen und kahle Äste strecken sich gen Himmel, der sich auch eher grau als Blau zeigt. Interessant ist, wie schnell dies geht, obwohl sich der Prozess des Verfärbens durch den vielen Regen verzögert hat. Es war noch genug Saft in den Pflanzen, um die Blätter gut zu versorgen, doch nun rast die zeit dahin und bis Mitte November werden die letzten Blätter verschwunden sein.

Darum zeige ich für den Naturdonnerstag von Elke nochmal die herrliche Farbenpracht und was daraus geworden ist!