DND #34/2021

Nachdem es letzte Woche ziemlich herbstlich zuging, habe ich mich diese Woche auf die Spuren nach dem letzten Grün gemacht…

Efeublüten

…und bin in zwei kleinen Parks fündig geworden. Es ist zwar nicht mehr allzuviel davon übrig, doch tat es gut zu sehen, wie schön der Herbst sein kann – wenn die Sonne etwas scheint.

Knallerbsen, sagten wir als Kinder immer zu den weissen Beeren

Besonders am Schwanenteich in Heidelberg leuchtete das Grün nochmal besonders kräftig. Heute ist es dagegen sehr stürmig und somit wird viel Laub von den Bäumen geweht…

Im Park am Schwanenteich

….damit wird sich die Natur stark verändern. Das letzte Grün für Elkes Naturdonnerstag 😉

Blick auf die Fontäne im Schwanenteich

Ich seh Rot #17/2021

Himbeereis

Mittlerweile ist zwar kein Eiswetter mehr – zumindest momentan, doch drinnen kann man immer gut schlecken!

Für das rote Projekt habe ich mir Himbeereis und Skyreis mit Himbeersoße ausgesucht – alles drei sehr lecker und farblich passend.

Geniessen kann man diese Schleckerei im Schmelzpunkt bei uns in Heidelberg.

Ich seh Rot #16/2021

Anne freut sich bestimmt über meinen roten Beitrag, denn vielleicht hat sie selbst mal einen Studentenkuss gegessen? Ein Stück Heidelberg für Verliebte oder als Souvenir für Touristen – auf jeden Fall lecker. Die AIDS-Hilfe hatte sie vor Jahren zu einem Jubiläum kreiert, und jetzt werden sie wieder für die Queertour produziert, die seit Juli angeboten wird.

Studentenkuss in queerer Ausgabe

Vielleicht werden nun auch einige tatsächlich rot sehen, doch Heidelberg steht für Vielfalt und Akzeptanz, und ist inzwischen auch Mitglied im Rainbow City Netzwerk.

DND #29/2021

Zum heutige Naturdonnerstag von Elke zeige ich ein paar Fotos von unserem Spaziergang letzte Woche zum Botanischen Garten. Den Anfang macht eine Goldhaar-Aster mit einem stahlblauen Grillenjäger, einer Grabwespe, wie ich bei Facebook in einer Gruppe erfahren habe.

Gelbe Goldhaar-Aster mit einer Grabwespe

Interessant wie zart und feingliedrig sie ist; im Gegensatz dazu die grüne Schmeißfliege…

Grüne Schmeißfliege auf gelben Blumen

Man merkt nun deutlich, dass es Herbst wird. Überall findet man Beeren und Früchte, und viele Blumen sind verblüht.

Rote Beeren an einem Strauch

DND #27/2021

Heute wieder ein Beitrag zum Naturdonnerstag von Elke: diese geschmeidige Eidechse habe ich letzte Woche bei einem Spaziergang am Neckar auf einer Mauer gesehen.

Eidechse auf der Mauer

Ich seh Rot #13/2021

Neben dem Christopher Street Day hat sich bei uns ein Pride etabliert, der nicht in den größen Städten veranstaltet wird, sondern auf dem Dorf; denn gerade dort gibt es jede Menge queerer Menschen, die oft im Verborgenen leben, udn sich nicht outen können. Erst nach einem Umzug in die große Stadt können sie leben, wie sie es möchten. Um auf diese Situation aufmerksam, und diesen menschen Mut zu machen, findet seit 2020 auch ein jährlicher Pride in einem Dorf statt.

Rote Schleife (Red Ribbon) auf einem schwarzen Cabrio

Dieses jahr fiel die Wahl auf Oftersheim; und die Gemeinde empfing uns mit offenen Armen. Besonders der Bürgermeister engagierte sich sehe, und auch die beiden kirchlichen Gemeinden unterstützen die Organisatoren. Selbstverständlich waren wir von der AIDS.Heidelberg mit einem Cabrio mit rotem Red Ribbon vor Ort und verteilten fleissig Kondome, Infomaterial und vieles mehr!

DND #26/2021

Lilie Black Beauty

Letztens waren wir nach sehr langer Zeit endlich mal wieder im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof. Leider war das Wetter nicht berauschend, doch es blieb trocken, und so konnten wir die vielen Stauden, Dahlien und lilien bewundern, die momentan blühen.

Eine Sorte fiel mir durch ihren hohen Wuchs besonders auf: Black Beauty, die sehr dunkle Blüten hat, die durch einen silbrigweissen Rand eingefasst sind. Die Blüten sind intensiv himbeerfarbig, bis schwarzrot.

Leider habe ich keine Zeit, um noch mehr Blumen aus dem tollen Hermannshof für den Naturdonnerstag zu zeigen, doch nächste Woche vielleicht…

DND #17/2021

Am Pfingstmontag unternehmen wir einen Spaziergang durch die Weinberg von Rohrbach. Dort gibt es einen sogenannten Erlebniswanderweg Wein und Kultur, auf dem allerhand über die Geschichte Rohrbachs und den Weinanbau lernen kann.

Blick auf die Weinberge

Anfangs war es noch etwas bedeckt, doch zum Mittag hin wurde es zunehmend sonniger. Wir haben nicht den ganzen Weg erwandert, doch es war sehr informativ und eine schöne Landschaft, die wir bisher noch nicht kannten. Demnächst wollen wir ihn mit Freunden erneut erkunden!

Blick auf die Weinberge mit einer Trockenmauer

Ein brandaktueller Beitrag für den Naturdonnerstag.

Logo Naturdonnerstag