Bären statt Hasen

..zeige ich am Montag, denn einer dieser niedlichen Gesellen hat ein Herz auf dem Rücken. Nein, er trägt sein (Montags)Herz an der richtigen Stelle, und der oder die Käufer/in sowieso!!!

AIDS-Teddies

Diese Teddies dienen als Spende für die AIDS-Hilfen in Deutschland. Der Züricher „AIDS-Pfarrer“ Heiko Sobel tablierte die Teddies als Symbol der Solidarität mit Menschen mit HIV und AIDS. Sie sind ein beliebtes Sammelobjekt geworden, denn jedes Jahr gibt es einen neuen Teddy.

Der Teddy mit der Kapuze und dem Herzen stammt aus dem Jahre 2007, im Vordergrund sitzt der weisse Eisbär aus dem letzten Jahr.

Glühende Herzen

Zum Heiligabend habe ich ganz brandheisse Montagsherzen für euch gefunden: beim Nightshopping am Samstag verkaufte eine großes Modegeschäft mit mehreren Filialen in Heidelberg Glühwein zu Gunsten der AIDS-Hilfe.

Glühweinstand bei BOFINGER

Mehr Bilder  von dieser tollen Aktion findet ihr unter Veranstaltungen bei der AIDS-Hilfe Heidelberg.

Ich wünsche euch ein frohes, friedliches und besinnliches Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben,

liebe Grüsse Kalle

Gedenken zum Welt-AIDS-Tag

Am 1. Dezember 2012 ist wieder Welt-AIDS-Tag.  Leider erfahren Menschen mit HIV und AIDS weiterhin Diskriminierung, obwohl man sich beim alltäglichen Umgang nicht infizieren kann. Dies führt noch immer zu Ausgrenzungen von Menschen mit HIV. Die AIDS-Hilfe Heidelberg setzt sich daher tatkräftig ein, ein positives Zusammenleben zu ermöglichen, und bietet hierzu rund um den Welt-AIDS-Tag verschiedene Veranstaltungen an, um die Bevölkerung zu informieren, aufzuklären und für Solidarität zu werben.

Gedenkstätte der AIDS-Hilfe Heidelberg

Ein besonderes Ereignis bildet die jährliche Gedenkfeier für Angehörige, PartnerInnen und FreundInnen.  Auszubildene der Friedhofsgärtnerei fertigen eine Rote Schleife aus Rosen, und Bürgermeister Wolfgang Erichson begleitet die bewegende Feier.
Gedenkstätte   Feuerritual

In diesem Jahr bestand die Möglichkeit mittels einem Feuerritual Wünsche, Gedanken usw. aufzuschreiben, und den Flammen zu übergeben.

Gedenkstätte mit Kerzen

Die Gedenkstätte wurde 2006 auf dem Bergfriedhof errichtet,und bietet einen schönen Ort der Erinnerung und des Gedenkens. An der Gedenkstätte befindet sich auch eine Bank zum Verweilen – mein Sitzplatz für Fotolinse365

Stille Momente

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums im Jahr 2006 verwirklichte sich die AIDS-Hilfe Heidelberg  einen langersehnten Wunsch: ein Denkmal für an HIV und AIDS verstorbene Menschen auf dem Bergfriedhof in Heidelberg. Dank der Friedhofsverwaltung wurde ein Platz unter alten Bäumen gefunden, der mit Steinen und Büschen schön angelegt wurde . Ein Steinmetz spendete einen alten Grabstein, und fertigte zusätzlich eine Bank, um in Ruhe der Verstorbenen zu gedenken. Dieser Sitzplatz ist mein heutiger Beitrag zum Projekt von Fotolinse:

Denkmal auf dem Bergfriedhof

Um den Grabstein liegen Steine mit den Namen der Verstorben. Auf ihm prangt eine Rote Schleife, dem Zeichen der Solidarität, darunter eine Gedenktafel mit folgenden Worten:

„Wir halten uns an den Händen und weinen um…Freundinnen und Freunde, Partnerinnen und Partner, Angehörige und alle, die wir durch AIDS verloren haben. Wir vergesen Euch nie!“

Jedes Jahr zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember findet dort eine kleine Gedenkfeier für Zugehörige statt, wobei eine Gedenkschleife aus roten Rosen vom Bürgermeister niedergelegt wird.

Sitzplätze …. wo und wie?

Bänke, Stühle, Hocker und viele andere Sitzplätze möchte Fotolinse ab September gerne sehen. Jede/r darf mitmachen, ganz ungezwungen wann und wie sie/er will.

Logo Sitzplätze

Da sage ich nicht Nein, sondern zeige gleich ein idyllisches Plätzchen auf unserer Terrasse bei der AIDS-Hilfe Heidelberg.

Bank

Ein Betroffener mit grünem Daumen hat sich dieses Jahr liebevoll der Gestaltung der Terrasse und Pflege der Pflanzen angenommen, und eine erholsame Oase für Betroffene, Ehrenamtler und die Angestellten geschaffen. Und unser „Golden Boy“ ist auch dabei 😉

Kondome statt Kamelle

…hat die AIDS-Hilfe Heidelberg beim gestrigen CSD in Mannheim fleissig verteilt,  dazu Lutscher für die Kids und Traubenzucker für die Kleinsten. „Fair lieben – machsmit!“ lautete unser Motto in Anlehnung an das diesjährige Motto des CSD Rhein Neckar „Fairplay“.

Meinereiner und die Schwestern

Unterstützung fanden wir auch bei dem , die nach der Parade für die regionalen Aidshilfe sammelten. Bei strahlendem Sonnenschein wurde wir zuerst „aufgehübscht“: mit Sonnenbrille, roter Schleife und Trillerpfeife zogen wir durch die Quadratestadt…
Meinereiner Viola

Wie immer mit dabei: Viola Varell , diesmal mit Verstärkung durch Lucy Tramp !

Viel Glamour ...wenig nackte Haut

Überhaupt sah man dieses jahr viele Fummel, und weniger nackte Haut. Hatten die Beteiligten dem Wetter nicht getraut? In den aufwenigen, aber wärmenden Kostümen wurde es ziemlich heiss…

Camelia Allways, Molly Moss , Frl. Dörthe und

Das wohl wärmste Kostüm hatte ein Cosplayer, der als Busch mitlief…

Cosplayer als Busch  Einzelkämpfer

Zwischen den Gruppen und Wägen  immer wieder Einzelpersonen, die durch ihre auffälligen „Montour“  die Blicke auf sich zogen…

Traut euch

Doch der CSD ist nicht nur ein farbenfroher Umzug, sondern auch eine politische Demonstration für die Gleichstellung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern. Zwar sind Beamtinnen und Beamte inzwischen in eingetragenen Lebenspartnerschaften im Dienstrecht der Ehe gleichgestellt, und gleichgeschlechtliche Paare dürfen sich seit Jahresbeginn auf allen Standesämtern in Baden-Württemberg verpartnern, aber momentan heizt das Thema Ehegattensplitting die Emotionen an, und zeigt, dass die völlige Gleichstellung noch nicht bei jedem angekommen und akzeptiert ist. Dazu braucht es weiterhin CSD’s und den Mut nach aussen zu gehen…

Ledermänner

…und sich zu zeigen. Mit oder ohne Luxuskörper!!!

Rubmänner Master

Bei den Ledermännern herrschte strenger Dresscode! In Lack und Leder…

Ledermänner

…uniformiert, in Camouflage oder mit Waschbärbauch. Schliesslich wollen die Zuschauer etwas zum fotgrafieren haben. Und fotografiert wurde viel. Ich konnte nicht zählen, in wievielen Alben ich verewigt sein werde..

Fotografen überall

…doch ich war nicht der einzige Rollifahrer – die Szene ist eben bunt und vielfältig!!!

E-Rolli  Handbiker

Auf meinem Facebookprofil findet ihr weitere Bilder von der Demo-Parade, die über zwei Stunden dauerte. Auf dem Paradeplatz fand die Abschlusskundgebung und das Strassenfest statt. Am späten Abend fiel ich ziemlich kaputt, aber zufrieden ins Bett…

Hilf dir selbst

…dann hilft dir Gott, sagt man oft; doch wenn es darauf ankommt, benötigt man kompente Hilfe und Ansprechpartner. Deswegen fand gestern in Foyer des Science Tower der SHR der 12. Selbsthilfetag statt.

Spermien

Die AIDS-HilfeHeidelberg mit einem Infostand vor Ort, um mit Quiz und „Spermaweitwurf-Spiel“ die Besucher auf ihre Angebote aufmerksam zu machen.

Infostand

Mit dabei jede Menge Infomaterial über HIV & AIDS, eine Rauschbrille, um das richtige Überziehen eines Kondoms zu üben – falls man zu tief ins Glas geschaut hat -, und unsere beliebten AIDS-Teddies.

SpermaweitwurfSpermaweitwurf

Science Tower

Es war nicht einfach die knuddeligen Spermien in den Sack zu werfen…Als Belohnung winkten kleine Preise wie Kondome, Traubenzucker oder Notizblöcke.

Zum Schluss genossen wir noch die Aussicht von der Cafeteria im 12. Stock des Sciene Tower auf Heidelberg. Leider war es gestern trübe, windig und regnerisch, sodass man nicht draussen auf die Aussichtsterasse konnte, denn der Tower ist recht imposant und präsentiert einen interessanten Blick auf Heidelberg und die Rheinebene.