Ich sehe Rot #9/2020

Sportgerät für Fussgänger und Rollstuhlfahrer*innen

Gestern waren wir spazieren, und kamen an der Schwanenteichanlage vorbei. Früher war der kleine Park im Herzen Bergheims eher eine verwaiste Grünanlage, doch nachdem 2014 der Heidelberger Gemeinderat beschlossen hatte, den Park aufzuwerten, hat sich einiges getan.

Nach fünf Monaten Bauzeit wurde der Park im Juli 2015 wiedereröffnet; und alles war brandneu: Rasen, Bänke, Lampen, Sträucher und der alte Spielplatz. Die Boulebahn wurde ebenfalls saniert und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Dazu kamen neue Attraktionen wie sechs Fitnessgeräte und die Schach- und Mühle-Spieltische.

Das Beste daran: einige Geräte sind auch für Menschen mit behinderungen geeignet; z.B. dieses Gerät zur Schulterstärkung, welches in herrlichem Rot für Annes Projekt erstrahlt. Die Sanierung war ein Erfolg, denn alle lieben die neue Schwanenteichanlage und nutzen sie täglich.

Ich sehe Rot #8/2020

Wir befinden uns im Jahre 2020 n.Chr. und in einigen Städten gibt es landauf, landab Demonstrationen zum Christopher Street Day (CSD) – meistens online, da Covid19 uns noch immer in Atem hält.

Ein kleines Dorf im Rhein-Neckar-Kreis hatte allerdings noch nie eine Demonstration für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans-, inter– oder queeren Menschen. Dies hat sich am 2. August geändert, denn dann fand der erste Dorf-Pride im Südwesten statt.

Demonstrieren für Rechte von queeren Menschen

Manchmal ist das Leben nicht leicht für die queeren Menschen auf dem Land – obwohl sie natürlich auch dort leben, arbeiten und wohnen. Um dies zu ändern wurde im 8.500-Einwohner*innen-Dorf Mühlhausen zu einer kleinen, aber feinen Solidarität-Demonstration aufgerufen. Selbstverständlich unter Beachtung der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmasken)!

Auch die AIDS-Hilfe Heidelberg zeigte (Regenbogen-) Flagge und untertsützte die Organisatoren mit ihrer Anwesenheit. Kennzeichen sind ihre roten T-Shirts mit der Schleife auf dem Rücken, passend für das Projekt von Anne.

DND #13/2020

Hummel auf Andenstrauch

Da wir dieses Jahr keinen Urlaub machen, versuchen wir so fot wie möglich die Gegend zu erkunden. Oder wir verbringen die Zeit an schönen Orten in Heidelberg. Einer dieser Lieblingsorte ist der Botanische Garten.

Dort herscht eine angenehme Ruhe und man kann dem städtischen Trubel entfliehen.

Dabei entdeckte ich letztens viele Hummeln auf einem Andenstrauch. Träge waren sie bei weitem nicht, sondern ziemlich emsig am Nektar sammeln – ideal für den Naturdonnerstag von Jutta!

DND #7/2020

Lange war ich nicht dabei, doch jetzt möchte ich wieder regelmässig beim Naturdonnerstag Fotos von Pflanzen und Tieren zeigen.

Große weiss-rosa Blüten

Den Anfang machen ein paar Fotos aus dem Luisenpark in Mannheim, wo wir am Montag diese herrlichen Rhododendren bewundern konnten. Es ist erstaunlich in welcher Vielfalt sie momentan die Menschen erfreuen – von groß bis klein, von gelb bis lila, sie zeigen ein breites Spektrum an Arten, und einer fast unüberschaubaren Zahl von Sorten. Rhododendren sind überwiegend immergrüne Sträucher, doch es gibt aber auch laubwerfende Arten, und einige Arten sind sogar Bäume.

Pinke Blüten

Ich seh Rot#51/2019

Zum letzten Mal in diesem Jahr zeige ich für Anne etwas Rotes; diesmal aus meiner ehemaligen Heimat: das Schwetzinger Schloss. Angestrahlt wird es anlässlich des Weihnachtmarktes zu seinen Füssen und auf dem Schlossplatz.

Das angestrahlte Schwetzinger Schloss

DND #54/2019

Kanadagänse auf der Neckarwiese

Heute wieder ein gans anderes Bild für Juttas Naturdonnerstag: neben Grau- und Nilgänsen lebt auch eine große Population von Kanadagänsen bei uns am Neckar. Dank der vielen Menschen haben sie immer zu fressen und erfreuen sich bester Gesundheit – sehr zum Leidwesen der Stadt, welche den Kot der Tiere entfernen muss.

Ich sehe Rot #49/2019

Flyer des Circus Inclusioni mit Polaroidfotos von uns

Anfang Oktober gastierte der Circus Inclusioni in Schriesheim in der Mehrzweckhalle. Die GRÜNE LISTE Schriesheim lud im Rahmen des Kulturherbstes zu diesem besonderen Event. Musikalisch perfekt „betreut“ durch Chorleiter Bernhard Bentgens, charmant moderiert durch zwei gute Freund*innen, zeigte der Heidelberger Beschwerdechor sein neues Programm mit Zauberrei, Clowntanz und vorallem Musik mit umgewandelten Texten wie „wo ist ein Klo?“. Die liebevolll gestaltete Halle mit viel ROT bot in der Pause viele Überraschungen und Spiele, damit auch jede/r voll includiert werden konnte.

Ich seh Rot #48/2019

Hochzeitskleid mit Anthurien

Am Wochenende geht die BUGA zu Ende; viel zu früh, denn wir wären gerne ein drittes Mal dorthin. Leider haben wir aufgrund unseres Kater etwas Durcheinander im Terminkalender bekommen, und er bedarf auch momentan viel Zuwendung. Zudem waren wir zweimal dort, und das Wetter ist zur Zeit nicht gerade das Beste.

Dennoch habe ich heute für Anne noch etwas Rotes von der BUGA in Heilbronn mitgebracht: ein Hochzeitskleid mit vielen roten Anthurien, welches auf einer der vielen farbenprächtigen Blumenschauen zu sehen war. Mir persönlich zu üppig, aber für das Projekt ideal zum zeigen!