DND #7/2020

Lange war ich nicht dabei, doch jetzt möchte ich wieder regelmässig beim Naturdonnerstag Fotos von Pflanzen und Tieren zeigen.

Große weiss-rosa Blüten

Den Anfang machen ein paar Fotos aus dem Luisenpark in Mannheim, wo wir am Montag diese herrlichen Rhododendren bewundern konnten. Es ist erstaunlich in welcher Vielfalt sie momentan die Menschen erfreuen – von groß bis klein, von gelb bis lila, sie zeigen ein breites Spektrum an Arten, und einer fast unüberschaubaren Zahl von Sorten. Rhododendren sind überwiegend immergrüne Sträucher, doch es gibt aber auch laubwerfende Arten, und einige Arten sind sogar Bäume.

Pinke Blüten

Ich seh Rot#51/2019

Zum letzten Mal in diesem Jahr zeige ich für Anne etwas Rotes; diesmal aus meiner ehemaligen Heimat: das Schwetzinger Schloss. Angestrahlt wird es anlässlich des Weihnachtmarktes zu seinen Füssen und auf dem Schlossplatz.

Das angestrahlte Schwetzinger Schloss

DND #54/2019

Kanadagänse auf der Neckarwiese

Heute wieder ein gans anderes Bild für Juttas Naturdonnerstag: neben Grau- und Nilgänsen lebt auch eine große Population von Kanadagänsen bei uns am Neckar. Dank der vielen Menschen haben sie immer zu fressen und erfreuen sich bester Gesundheit – sehr zum Leidwesen der Stadt, welche den Kot der Tiere entfernen muss.

Ich sehe Rot #49/2019

Flyer des Circus Inclusioni mit Polaroidfotos von uns

Anfang Oktober gastierte der Circus Inclusioni in Schriesheim in der Mehrzweckhalle. Die GRÜNE LISTE Schriesheim lud im Rahmen des Kulturherbstes zu diesem besonderen Event. Musikalisch perfekt „betreut“ durch Chorleiter Bernhard Bentgens, charmant moderiert durch zwei gute Freund*innen, zeigte der Heidelberger Beschwerdechor sein neues Programm mit Zauberrei, Clowntanz und vorallem Musik mit umgewandelten Texten wie „wo ist ein Klo?“. Die liebevolll gestaltete Halle mit viel ROT bot in der Pause viele Überraschungen und Spiele, damit auch jede/r voll includiert werden konnte.

Ich seh Rot #48/2019

Hochzeitskleid mit Anthurien

Am Wochenende geht die BUGA zu Ende; viel zu früh, denn wir wären gerne ein drittes Mal dorthin. Leider haben wir aufgrund unseres Kater etwas Durcheinander im Terminkalender bekommen, und er bedarf auch momentan viel Zuwendung. Zudem waren wir zweimal dort, und das Wetter ist zur Zeit nicht gerade das Beste.

Dennoch habe ich heute für Anne noch etwas Rotes von der BUGA in Heilbronn mitgebracht: ein Hochzeitskleid mit vielen roten Anthurien, welches auf einer der vielen farbenprächtigen Blumenschauen zu sehen war. Mir persönlich zu üppig, aber für das Projekt ideal zum zeigen!

Ich sehe Rot #35/2019

Rot angestrahlter Herkulesbrunnen

Anne möchte alle 14 Tage dienstags gerne rote Dinge sehen, und ich erfülle ihr den Wunsch so gut es geht. Gestern hatte ich keine Zeit zum bloggen, dafür gibt es heute ein Bild mit viel rot!

Am Marktplatz in Heidelberg steht der Herkulesbrunnen, drum herum um die Weihnachtszeit viele Buden und Stände. Selbstverständlich wird dazu reichlich illuminiert; meist in Rot, aber einmal auch in Rosa beim Pink Monday.

DND #25/2018

Grosser Ahorn Heute möchte Ghislana wieder nur Bäume sehen, daher zeige ich einen schönen Ahornbaum zu zwei unterschiedlichen Zeiten: morgens und abends.

Er steht neben einer Galerie, deswegen schmückt ihn zusätzlich ein Kunstwerk, das ab und an ausgetauscht wird.

Da er an einer Strecke liegt, die ich oft abfahre, sehe und bewundere ich ihn mehrmals die Woche.

Leider steht er an einer vielbefahrenen Strasse, und muss gesund bleiben, damit er nicht der Verkehrssicherheit zum Opfer fällt…

Grosser AhornDies ist heutzutage oft ein Grund, um mächtige alte Bäume aus dem Stadtbild zu verbannen.

Aber ein kleiner neuer Baum braucht viele Jahre, um ein toller Sauerstoff- oder Schattenspender zu werden wie sein Vorgänger.

Daher sollte man sich mehr um Schutz und Erhalt von alten Bäumen kümmern, da diese für das Wohlbefinden in der Stadt unersetzlich sind – gerade, wenn die Sommer immer heisser werden….

Ich sehe Rot #30

Hupen an einem roten FeuerwehrautoTatü tata, die Feuerwehr ist da. Allerdings gab es in früheren Zeiten noch keine Sirene am Feuerwehrauto, und so musste man sich mit anderen Dingen bemerkbar machen.

Beim Landesfeuerwehrtag in Heidelberg sah ich viele historische Modelle von Feuerwehrautos, und entdeckte dabei diese Hupen.

Ob sie genutzt wurden, oder nur der Zierde dienten, weiss ich nicht, zumal sie schlecht zu bedienen waren. Aber für das rote Projekt von Anne machen sie sich gut 😉