DND #31/2017

AnanassalbeiZum Jahresabschluss gibt es wenig Highlights im Garten; zwar bieten Astern und Heiden bunte Farbtupfer, neben dem herrlichen Herbstrot, doch eine Pflanze blüht erst mit Beginn der kalten Jahreszeit richtig auf: der Ananassalbei.

Er bildet leuchtend rote Blüten aus, die reich an süßem Nektar sind, und im Herbst die Sinne betören. Die Blätter entfalten bei Reibung ein fruchtiges Ananasaroma, daher kommt sein exotischer Name. Eigentlich blüht er im Juli/August, doch bei mit immer erst Ende Oktober/Anfang November. Er soll mehrjährig sein, doch mir ist bisher die Überwinterung noch nicht gelungen. Ananassalbei im Sonnenlicht für Ghislanas Projekt!

Leben mit Büchern #41

Buch über Heidelberg Neu in meiner Sammlung für Kerki’s Projekt: „Heidelberg -einfach spitze! 100 Gründe, stolz auf diese Stadt zu sein“ von Sabine Arndt. Natürlich geht es um Heidelberg, und welche Orte, Dinge einem besonders vorkommen. Ganz subjektiv, doch es gibt sehr viele Übereinstimmungen, aber auch Anregungen und Dinge, die man vorher nicht kannte. Man kann ja schliesslich nicht jeden Winkel und jede sehenswerte Ecke kennen. Zudem macht es Spass darin zu schmökern und Neues zu erfahren, um es selbst auszuprobieren…Grund für den Kauf war, dass ich die Autorin vor kurzem selbst kennengelernt habe, und wir uns gut verstehen 😉

Rostparade #43

Beinahe hätte ich wieder vergessen, einen Beitrag zu posten, denn Frau Tonari ist auf Reisen, und heute findet auch der Picture my day – Day statt! Und zu Halloween wollte ich noch etwas ausser der Reihe posten…Doch hier zuerst meine heutige Rostparade:

Rostiger Pferdekopf

Diesen schönen Pferdekopf habe ich beim diesjährigen Heidelberger Herbst gesehen; ich denke, dass er bereits rostig war, und als Gartendeko fungieren soll. Auf jeden Fall optimal für das Projekt!!!

DND #30/2017

Herbstgemälde von Pieter Sohl Heute hatten wir ein Seminar, deswegen kommt mein Beitrag etwas spät. Es ist diesmal auch kein Naturfoto in gewohnter Art und Weise, sondern ein Gemälde von einem Heidelberger Künstler, bei dem wir am Wochenende zu Gast waren.

Der Maler und Bildhauer Pieter Sohl lebt auf dem Kohlhof, einer Siedlung auf dem Königsstuhl, unserem Hausberg. Sein Haus und Atelier liegt in einem schönen Garten, wo man wunderbar im Freien sich der Bildenden Kunst widmen kann. Sein Herbstbild hat mir so gut gefallen, dass ich es euch an Ghislana’s Naturdonnerstag unbedingt zeigen möchte.

DND #29/2017

Nach der Pause geht es weiter mit dem Naturdonnerstag bei Ghislana. Am letzten Wochenende hat sich der Sommer zurückgemeldet, und uns alle mit wärmenden Sonnenstrahlen verwöhnt.

Heidelberg am Neckar

Selbstverständlich nutzten wir das schöne Wetter für einen Spaziergang am Neckar. Dabei entstanden diese Bilder von Heidelberg.

Heidelberg am Neckar

Heute wir wohl der letzte sonnige Tag sein, denn die Meteorologen kündigen nun herbstlischere Temperaturen an…Schade, so ein „Goldener Oktober“ ist eine Wohltat!

Heidelberg am Neckar

Leben mit Büchern #40

Heute zeige ich euch ein ganz besonderes Buch für Kerki’s Projekt, das alle von euch zu Hause haben werden. Nein, nicht die Bibel im Nachttischschrank, sondern das sogenannte (Familien-)Stammbuch.

Das Familienstammbuch enthält die beglaubigten Abschriften der staatlichen Personenstandsbücher. Ausgestellt wird es, wenn gewünscht, am Tag der Eheschließung oder der Lebenspartnerschaft, und dabei den frisch verheirateten Eheleuten (früher nur dem Ehemann) bzw. in einigen Bundesländern auch Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern übergeben. Eingetragen werden die Herkunft, die Eltern der Ehepartner bzw. Lebenspartner und gegebenenfalls die Geburten von Kindern, Bescheinigungen der Kirche über die kirchliche Trauung und die Taufen der Kinder, sowie Sterbeurkunden. (c) Wikipedia

Stammbuch

Wir haben bisher noch kein Stammbuch erhalten, sondern nur eine amtliche Bestätigung unserer Lebenspartnerschaft, und hoffen nun – nach der Umwandlung in die Ehe – auch endlich ein Stammbuch in unseren Händen zu halten.

Ich sehe Rot #18/2017

Rotes Monster Anne sieht Rot – und wir auch. Ich habe z. B. letzte Woche rot gesehen – in einem Geschäft in der Heidelberger Hauptstrasse. Dort gab es auch eine Clownmaske mit viel rot, doch dieses Geschöpf am Eingang des Geschäfts beeindruckte mich mehr. Keine Ahnung welche Gattung Monster vor mir stand, geschweige denn wie er heisst. Aus diesem Alter bin ich raus…

Dennoch fand ich ihn sehr fazinierend, besonders für das rote Projekt; doch ins Zimmer würde ich ihn mir nicht stellen, oder ihr?

Und wer weiss, um welches Monster es sich handelt?

 

Leben mit Büchern #39

Sitz in Form eines BuchesAm Samstag war Heidelberger Herbst, dabei stattete ich u.a. dem Antiquariat Hatry mal wieder einen Besuch ab. Dort kann man wunderbar stöbern – sofern man Zeit hat. Denn alle Bücher sind auf mehreren Etagen scheinbar wild aufeinander gestapelt, und es herrscht ein – auf den ersten Blick – heilloses Durcheinander. Auf den zweiten Blick erkennt man jedoch Hinweisschilder und eine gewisse Ordnung, um ein Buch oder ein Nachschlagewerk zu finden. Dabei entdeckte ich einen ganz besonderen Sitzplatz, der mir bisher noch nie aufgefallen ist: eine Bank aus einem dicken Buch. Die Blätter des Buches sind tatsächlich so stabil, dass man bequem darauf Platz nehmen kann, und ein passender Beitrag für Kerki’s Buchprojekt. Bücher sind eben nicht nur zum Lesen da….