DND #11/2017

Nachdem ich letzte Woche mit meiner Winterliebe, dem japanischen Paierbusch, großes Interesse hervorgerufen habe, werde ich ab und an weitere Fotos davon hier posten. Heute zeige für Jutta wie versprochen die japanische Kirschblüte in Heidelberg, welche nun auch schon wieder fast Geschichte ist, denn der erste Frühlingseinbruch war heftig und warm.

Japanische Kirschblüte

Die Bäume wurden sehr dicht auf engstem Raum gepflanzt, was deren Wirkung bei der Blüte enorm erhöht. Und so waren hunderte von Menschen vor Ort, um ein Selfie oder Naturaufnahmen von der Blüte zu machen – auch wir waren dieses Jahr dort…

Japanische Kirschblüte

…doch man findet auch andere Blüten dort; allerdings weiss ich nicht, um welche Blüte es sich bei nachfolgendem Baum handelt:

Japanische Kirschblüte

Ich sehe rot #4/2017

Lange ist es her, doch nun dürfen wir wieder rot sehen für Jutta. Und hierfür zeige ich erneut ein Bild, welches ich von Silvio erhalten habe. Heidelberg ist bekannt für seine Studenten und die weltbekannte Universität. „Dem lebendigen Geist“, so lautet die Inschrift über dem Portal der Neuen Universität in der Altstadt und es war Motto einer Kampagne gemacht mit dem Titel „Dem lebendigen Geist. Neue Universität 2011+“ Dabei enstanden folgende Buchstaben:

Rote Buchstaben

DND #10/2017

Der Naturdonnerstag steht vor der Tür, und Jutta möchte gern wissen, wie es bei uns in der Natur aussieht.  Zum Glück war ich letzte Woche zum ersten Mal wieder an unserer Neckarwiese unterwegs, dabei entstanden folgende Bilder:

Winterliebe

Es blüht noch eher im Verborgenen, dafür aber sehr speziell: ein japanischer Papierbusch zieht die Blicke auf sich…

Neckarblick

Die Bäume sind noch kahl, aber es regen sich die ersten grünen Triebe…

Trauerweiden

…wie z.B. bei den Trauerweiden, die in zarten grün erstrahlen.

Gänse

Und selbstverständlich darf das liebe Federvieh nicht fehlen, welches gierig um Futter bettelt, oder sich selbstbewusst fotografieren lässt.

Logo Naturdonnerstag

DND #9/2017

Es ist schon wieder Donnerstag, und damit zeit für Juttas Naturprojekt. Heute zeige ich ein Tierfoto vom letzten jahr aus Travemünde. Am Hafen sah ich dort diese Möwen auf dem Dach eines Hauses:

Möwen auf dem Dach

Übrigens: so strahlend blauen Himmel haben wir heute auch, leider nur noch heute…danach soll es wieder nass udn kälter werden. Ein kurzes Frühlingsintermezzo 🙁

DND #8/2017

Nachdem ich euch letzte Woche einen Fischereihof gezeigt habe, widme ich mich diesen Donnerstag den Fischen. Für Juttas Projekt habe ich zwei Exemplare aus dem Sealife Timmendorf ausgewählt:

Seeulle

Zuerst einen Seebullen mit giftigen Stacheln, und darunter zwei gefleckte Seewölfe, die als Speisefische sehr geschätzt werden. Sie erreichen eine Länge von etwa 1,5 bis 1,8 Metern.

Gefleckter Seewolf

DND #7/2017

Donnerstags dürfen wir dank Jutta in Natur schwelgen…Ich gehe das Projekt etwas melancholisch an, und zeige zwei Fotos aus 2016. An der Hemmelsdorfer See gibt es einen Fischereihof, wo man fangfrischen Fisch kaufen und essen kann.

Hemmelsdorfer See

An diesem Tag war das Wetter nicht so gut, und es herrschte eine dunkle, aber auch fazinierende Stimmung an der See.

Hemmelsdorfer See - Fischereihof

Rostparade #35

Rostige EuleDer Februar ist kurz, und deswegen ist heute schon wieder Zeit für die Rostparade von Frau Tonari. Meine rostigen Schätze sind ja sehr begrenzt, deswegen gibt es diesmal ein Motiv, das ich bereits in anderer Form hier gezeigt habe – eine Eule. Beide Eulen stammen aus Bad Wörishofen, und die diese Eule hier findet man im Kurpark nahe bei den Volieren.

Die Eule gilt als Vogel der Weisheit; als solcher ist der Steinkauz das Begleittier der Göttin Athene. Im Schwetzinger Schlossgarten findet man das Eulenmotiv oft, und daher kenne ich sie als wasserspeiende Vögel seit meiner Kindheit.